Mit vollem Elan ins zweite Heimspiel

Nach dem Heimspielsieg gegen den HC Erlangen kommt bereits am Mittwoch, 4.9. um 19:00 Uhr GWD Minden in den Fuchsbau. Mit den Mindenern kommen auch zwei alte Bekannte zurück in die Hauptstadt: Torhüter Malte Semisch und Linkshänder Christoph Reißky. Beide wechselten zu Beginn der Saison nach Minden. Während die Füchse am Sonntag die ersten Punkte einfahren konnten, ist GWD Minden nach zwei Auftaktniederlagen gegen Hannover und Leipzig aktuell noch ohne Punkte.

Die Füchse wollen auch gegen Minden den positiven Trend fortsetzen und den Gegner ohne Punkte wieder nach Hause schicken. Damit das gelingt, müssen die Füchse ihr Können, welches sie in den ersten 30 Minuten gegen den DHfK Leipzig und im zweiten Abschnitt gegen den HC Erlangen gezeigt haben, über die gesamte Spielzeit abrufen. Über eine stabile Defensive also ab ins Tempospiel und zu einfachen Toren kommen.

„Ich glaube, dass es gegen Minden ein harter Fight werden wird. Sie sind zwar nicht gut gestartet, haben aber eine wirklich tolle Mannschaft. In der ersten Hälfte gegen Leipzig haben sie ein starkes Spiel gemacht. Mit Michalczik und Rambo hat Minden zwei tolle Shooter und daher müssen wir in der Defensive hellwach sein. Wir müssen das gute Gefühl aus der zweiten Halbzeit am Sonntag mit auf die Platte nehmen“, so Füchse-Trainer Velimir Petkovic vor der anstehenden Partie.

Anders als die Füchse, haben die Mindener bereits zwei Niederlagen auf dem Konto. Sowohl gegen die TSV Hannover-Burgdorf, als auch gegen den SC DHfK Leipzig, blieb das Team von Frank Carstens punktlos. Die Hauptstädter werden morgen Abend also auf ein Team treffen, das ebenso heiß auf die zwei Punkte sein wird wie die Hausherren. Jedem Zuschauer wird ein gutes Handballspiel geboten, welches hoffentlich den besseren Ausgang für die Füchse mit sich bringt.

Gegen GWD Minden erwartet die Füchse-Fans in der Max-Schmeling-Halle nicht nur ein heißumkämpftes Spiel, sondern auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Malte Semisch und Christoph Reißky tragen seit dieser Saison das Trikot der Mindener. Während Semisch fest verpflichtet wurde, hat das Gästeteam das Rückraumtalent Reißky für ein Jahr von den Füchsen Berlin ausgeliehen. Für beide Spieler etwas ganz Besonderes im Fuchsbau aufzulaufen.

Quelle: Füchse Berlin

Veröffentlicht von

Christian Zschiedrich

Er kann von sich mit Fug und Recht behaupten, immer ein Leben für und durch den Sport geführt zu haben. Er spielte Fußball, nicht mal untalentiert, brachte es dabei zu einigen Ehren, studierte Sport in Leipzig, arbeitete als Sportlehrer und trainierte Fußballmannschaften. Zwischendurch erwarb er beim DFB seine Trainerlizenz. Nach und nach entdeckte er dabei sein Herz für den Sportjournalismus, schrieb Artikel für verschiedene Zeitungen und hob in Berlin eine eigene Sportsendung im Lokal-TV aus der Taufe. Über 2.000 Sendungen wurden unter seiner Leitung produziert. An`s Aufhören verschwendet er keinen Gedanken, schließlich bietet das Internet viele neue Möglichkeiten.

Kommentar verfassen