Fußball-Amateure mit eigenem TV-Portal

Trainer bei den Profis sind in der Regel bekannter als ihre Kollegen im Amateurlager. Sicher, ein Rausschmiss bei Top-Vereinen ist spektakulärer und wird von Anhängern und Interessenten mehr wahrgenommen. Dennoch ist auch der Bekanntheitsgrad im Amateurlager relativ groß. Erst Recht, wenn der Betroffene mehrere Stationen in den Vereinen durchlaufen hat. So im Falle des Berliner TV-Experten Metin Acar, der über viele Verbindungen und Informationen zu den Vereinen verfügt.

Insider-Wissen hat auch Frank Arlinghaus. Beide kommentieren vor den Kameras im Studio von TD Bir eine neue Sportsendung im Online-Bereich. Jetzt haben Amateure endlich ihr wohl konkurrenzloses Fernsehportal. Frank Arlinghaus, der Gründer, Organisator und Inhaber ist wahrlich kein Unbekannter im Amateurlager. Am Mittwoch, 28.08.2019, 19.00 Uhr, werden sie in ihrer zweiten Sendung u. a. verkünden – Ersan Kazar ist kein Trainer mehr beim Berlin-Ligisten Brandenburg 03.

Drei Spiele, drei Niederlagen, der Frust über die Rote Laterne sitzt tief bei den Verantwortlichen von Brandenburg 03. Am Montag, 26.08., nach der 0:2 Heimpleite gegen den Berliner SC wurde der Daumen ganz früh in der Saison nach unten gesenkt. Ex Inter Coach  Gökhan „Diego“ Senol, unterstützt von George Boateng übernehmen das Amt.

Außerdem schmiss ein Landesliga-Trainer frühzeitig das Handtuch: Ingo Rerißner von Novi Pazar hört nach nur drei Pflichtspielen auf, ist beim Landes-Ligisten ab sofort kein Trainer mehr.. Darüber wird bei TDBir mit Fußballexperte Metin Acar in der Fernsehsendung Matchday (Ausstrahlung am Mittwoch, 28.08. 19.00 Uhr im Live Stream www.tdbir.de), diskutiert.  Die Bilanz von Ingo Reißner beim Landesligisten Novi Pazar fällt gar nicht so schlecht aus, ein Sieg und eine Niederlage, dazu das Weiterkommen im AOK Pokal on top. Trotzdem ist für den 50jährigen die Grundlage für eine weitere Zusammenarbeit schon nach drei Pflichtspielen nicht mehr gegeben. Erst im Sommer hatte er das Amt von Tuurjalai Zazai bei den Neuköllnern übernommen. Ein Statement vom Verein steht noch aus.

Quelle: TDBir Matchday/ BERLINKICK.online

Veröffentlicht von

Christian Zschiedrich

Er kann von sich mit Fug und Recht behaupten, immer ein Leben für und durch den Sport geführt zu haben. Er spielte Fußball, nicht mal untalentiert, brachte es dabei zu einigen Ehren, studierte Sport in Leipzig, arbeitete als Sportlehrer und trainierte Fußballmannschaften. Zwischendurch erwarb er beim DFB seine Trainerlizenz. Nach und nach entdeckte er dabei sein Herz für den Sportjournalismus, schrieb Artikel für verschiedene Zeitungen und hob in Berlin eine eigene Sportsendung im Lokal-TV aus der Taufe. Über 2.000 Sendungen wurden unter seiner Leitung produziert. An`s Aufhören verschwendet er keinen Gedanken, schließlich bietet das Internet viele neue Möglichkeiten.

Kommentar verfassen