Flutlicht am Freitagabend: Union empfängt Eintracht

Am Freitag, dem 27.09.2019, empfängt der 1. FC Union Berlin anlässlich des 6. Spieltags der Fußball-Bundesliga die SG Eintracht Frankfurt. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 20:30 Uhr, das Stadion An der Alten Försterei öffnet um 18:30 Uhr.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag: Union unterliegt Leverkusen, Frankfurt forciert Remis mit Dortmund
Am 5. Spieltag waren die Eisernen zu Gast bei Bayer 04 Leverkusen. An einem gebrauchten Tag aus Berliner Sicht wollte dem Aufsteiger wenig gelingen. Die Gastgeber trafen innerhalb von fünf Minuten doppelt (20., 25.) und verteidigten im weiteren Verlauf des Spiels unaufgeregt die Führung. Union musste die letzten 25 Minuten nach einem Platzverweis für Sebastian Polter in Unterzahl bestreiten. Mit einem Mann weniger auf dem Platz gelang es der Mannschaft von Urs Fischer nicht, sich gegen den Champions League-Teilnehmer durchzusetzen. Die Partie endete mit 0:2 aus Köpenicker Sicht.

Die Eintracht empfing am letzten Spieltag den BVB. In einer packenden Partie sah es beim Stand von 2:1 aus Borussen-Sicht lange aus, als würde Dortmund die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Ein unglückliches Eigentor von Thomas Delaney in der 88. Minute markierte jedoch den Ausgleich des Spiels. Frankfurt verwaltete das Ergebnis geschickt und erzwang so die Punkteteilung.

Gegnercheck: Union will ersten Sieg gegen Frankfurt erkämpfen
Die Eisernen trafen bereits sieben Mal auf die Eintracht aus Frankfurt, zuletzt im Rahmen der Saison 2011/12 in der 2. Bundesliga. Das Hinspiel in Frankfurt endete 1:3 aus Berliner Sicht, im Rückspiel setzte es sogar ein 0:4. Auch in den vorherigen Begegnungen waren drei Unentschieden die besten Ergebnisse, die Union erzielen konnte. Umso höher ist nun die Motivation, den ersten Dreier gegen die Hessen einzufahren.

Der Cheftrainer der SGE, Adi Hütter, kann fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Einzig Innenverteidiger Marco Russ fehlt wegen eines Achillessehnenrisses.

Urs Fischer muss im Union-Lager mehrere Angeschlagene vermelden. Grischa Prömel arbeitet weiterhin an seiner Genesung, Florian Hübner hingegen konnte das Mannschaftstraining bereits mehrfach vollständig absolvieren. Ob der Innenverteidiger für seinen ersten Saison-Einsatz bereits zur Verfügung steht, ließ der Trainer der Eisernen genau wie die Verfügbarkeit von Christopher Lenz und Suleiman Abdullahi auf der Pressekonferenz noch offen. Stattdessen gab er seine Einschätzung zum anstehenden Gegner preis:

„Frankfurt wird ein schwieriger Gegner. Sie sind international vertreten und haben eine tolle Saison hinter sich. Auch in den letzten Spielen fand ich die Eintracht stark, auch wenn gegen Arsenal das schlechte Ergebnis über die gute Leistung hinwegtäuscht. Die Mannschaft hat unglaublichen Zug zum Tor, schaltet schnell und verfügt über hohe individuelle Qualität. Das ist eine schwierige Aufgabe, aber einmal mehr gilt es, sich dieser zu stellen.“

.Marco Miethe

Veröffentlicht von

Christian Zschiedrich

Er kann von sich mit Fug und Recht behaupten, immer ein Leben für und durch den Sport geführt zu haben. Er spielte Fußball, nicht mal untalentiert, brachte es dabei zu einigen Ehren, studierte Sport in Leipzig, arbeitete als Sportlehrer und trainierte Fußballmannschaften. Zwischendurch erwarb er beim DFB seine Trainerlizenz. Nach und nach entdeckte er dabei sein Herz für den Sportjournalismus, schrieb Artikel für verschiedene Zeitungen und hob in Berlin eine eigene Sportsendung im Lokal-TV aus der Taufe. Über 2.000 Sendungen wurden unter seiner Leitung produziert. An`s Aufhören verschwendet er keinen Gedanken, schließlich bietet das Internet viele neue Möglichkeiten.

Kommentar verfassen