Erster Test erfolgreich

Der 1. FC Union ist mit einem Sieg in die Saisonvorbereitung gestartet. Am Samstagnachmittag, 6. Juli wurde die dänische Mannschaft von Bröndby Kopenhagen mit 2:1 geschlagen. Das Spiel war die offizielle Saisoneröffnung, nach dem der Trainingsauftakt ein Woche zuvor vollzogen wurde. Im Stadion „An der Alten Försterei“ wollten sich 12.307 Zuschauer einen ersten Eindruck von ihrem Bundesliganeuling verschaffen.

Vor dem Spiel wurde der gesamte Kader vorgestellt. Aktuell gehören sage und schreibe 35 Profis zur Mannschaft. Es dauerte etwas bis der Stadionsprecher die Liste abgearbeitet hatte. Lediglich Suleiman Abdullahi war nicht anwesend. Er hängt weiter wegen fehlender Papiere in seinem Heimatland fest. Mit dabei waren die beiden letzten Neuzugänge mit den bekannteren Namen Neven Sobotic und Christian Gentner. Gentners Verpflichtung war ja erst am Abend zuvor verkündet worden.

Auf dem Platz waren anschließend beide nicht zu sehen, im Gegensatz zu Marcel Bülter, der ohne ein Mannschafttraining, in der ersten Halbzeit im linken offensiven Mittelfeld spielte und den Trainer durchaus zufriedenstellen konnte. Für die Eisernen war es der erste Test währed die Gäste aus der dänischen Hauptstadt ihre Generalprobe für den kommenden Donnerstag, 11. Juli, hatten. Da spielen sie in der ersten Quali-Runde der Euro-League gegen den finnischen Vertreter Inter Turku. Zudem beginnt am folgenden Wochenende bereits die Meisterschaft in der obersten dänischen Liga. In den Reihen der Gäste stand neben dem Ex-Dynamo Dresden Marvin Schwäbe mit Simon Hedlund ein Ex-Unioner. Er wechselte erst im Januar nach Dänemark, so konnte in der Halbzeitpause seine offizielle Verabschiedung nachgeholt werden. „Und niemals vergessen“ rief er den Fans der Eisernen zu.

Gästeblock während des Spiels 1. FC Union vs Bröndby IF © Foto: Hans-Peter Becker

Urs Fischer wechselte zur Halbzeit die komplette Mannschaft. Union hatte mehr vom Spiel ein Treffer fiel nicht. Die Tore bekamen die Fans erst in der zweiten Halbzeit geboten. In der 63. Minute brachte Sebastian Polter die Eisernen in Führung, nutzte dabei einen mißglückten Ausflug des deutschen Torwarts Marvin Schwäbe eiskalt aus. Der Ausgleich gelang den Gästen in der 83. Minute, als der eingewechselte finnische Nationalspieler Paulus Arajuuri nach einem Eckball mit einem wuchtigen Kopfstoß Jakob Busk im Union-Tor keine Chance ließ. Der Däne Busk, der in der zweiten Halbzeit das Tor vor dem Gästeblock hütete, musste bei jeder Aktion Pfiffe der etwa 100 mitgereisten Bröndby-Fans über sich ergehen lassen. Bis 2016 spielte er für den FC Kopenhagen, dem nicht gerade beliebten Stadtrivalen von Bröndby IF. Verständlich, dass der Ausgleichstreffer des großgewachsenen finnischen Verteidigers besonders gefeiert wurde.

Für den Siegtreffer sorgte Joshua Mees in der Schlussminute des Spiels. Ein gelungener Auftakt für die Eisernen, die in beiden Halbzeitaufstellungen vor allem ein 4-2-3-1 System probten. Die Mannschaft reist jetzt nach Österreich. Im Trainigslager gilt es die konditionellen Grundlagen zu legen und das Spielverständnis weiter zuentwickeln, für eine dann hoffentlich erfolgreiche Saison in der Bundesliga.

Hans-Peter Becker

Aufstellungen:

1.FC Union Berlin:

Nicolas (45. Busk) – Trimmel (45. Ryerson), Dietz (45. Rapp), Schlotterbeck (45. Parensen), Lenz (45. Reichel) – Andrich (45. Schmiedebach), Kroos (45. Prömel) – Gogia (45. Flecker), Kade (45. Mees), Bülter (45. Hartel) – Ujah (45. Polter)

Bröndby IF:

Schwäbe, Gammelby (45. Arajuuri), Jung, Hermannsson, Mensah, Kaiser (74. Fisker), Tibbling (62. Lindstrom), Vigen Christensen, Hedlund, Wilczek (70. Uhre), Erceg (45. Radosevic)

Zuschauer: 12.307

Tore: 1:0, Polter, 63.; 1:1, Arajuuri, 81., 2:1, Mees, 90.


Kommentar verfassen