Eisbären gewinnen in Straubing

In der sogenannten Verzahnungsrunde (Nord gegen Süd) hatten die Straubing Tigers bisher alle Vergleiche gewonnen. Das Stoppzeichen setzten die Eisbären und gewannen in Niederbayern mit 3:1. Es war wieder Verteidiger Ryan MacKiernan der, wie zuletzt in Berlin, für den ersten Treffer der Partie sorgte. Es blieb aber dieses Mal nicht der Einzige. Den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte der erst 17-jährige Adrian Klein, der sich anschließend den Puck sicherte. Es war sein erster Treffer in der DEL. Die Eisbären nutzten zwei Überzahlspiele für die Treffer zwei und drei.

Es war der erste Teil des Ausflugs nach Bayern. Es geht bereits am Montag, 29. März mit dem nächsten Spiel in Nürnberg, bei den Ice-Tigers weiter.

Serge Aubin (Trainer Eisbären Berlin): „Das war ein wichtiger Auswärtssieg und ein Erfolg des Charakters. Das letzte Spiel gegen Ingolstadt hatte viel Kraft gekostet. Wir agierten sehr gut als Team und haben auch heute einen Weg gefunden, die Partie zu gewinnen. Unser Unterzahlspiel war heute wieder hervorragend und Tobias Ancicka hat sehr gut gespielt. Unser Powerplay hat anfangs nicht so gut funktioniert. Wir sind aber ruhig geblieben, haben Lösungen gefunden und noch zwei wichtige Tore geschossen. Jetzt gilt unser Fokus unserer morgigen Partie gegen Nürnberg.

“Ryan McKiernan (Verteidiger Eisbären Berlin): „Es war eine starke Defensivleistung unserer Mannschaft und Tobias Ancicka hat super gehalten. Wir haben dem Gegner nicht viel Platz gelassen und unsere Chancen genutzt. Wir haben Straubing vorab im Meeting analysiert und unser Unterzahlspiel war sehr gut. Es war wichtig, dass wir den Puck schnell und tief gespielt haben und direkt in den Forecheck übergegangen sind.“

Kai Wissmann (Verteidiger Eisbären Berlin): „Wir hatten uns vorgenommen, kompakt zu spielen. Das ist uns gut gelungen. In Unterzahl haben wir hart gearbeitet und die Pucks immer wieder aus unserem Drittel rausgebracht. Im ersten Drittel hat unser Powerplay nicht ganz so gut funktioniert wie in den letzten Partien. Am Ende hat es dann aber mit den zwei Treffern den Sieg für uns gesichert. Gegen Nürnberg erwarte ich morgen ein enges Spiel. Wir müssen aber auf uns schauen und unseren Spielplan durchziehen. Dann stehen die Chancen gut, dass wir auch diese Begegnung gewinnen werden.“

DEL 32. Spieltag

28.03.2021 14:30 Uhr Eisstadion Am Pulverturm Straubing

Straubing Tigers –Eisbären Berlin 1:3 (0:0,1:2,0:1)

Aufstellungen:

Straubing Tigers: Vogl(Eisenhut) –Brandt, Kohl; Gormley, Klein; Eriksson, Schopper–Baßler, Eder, Ziegler; Laganiére, Balisy, Tropp; Mouillierat, Brunnhuber, Williams; Latta, Mulock, Acolatse –Trainer: Tom Pokel

Eisbären Berlin: Ancicka (Niederberger) –Müller, Ramage (A); Hördler (C), Wissmann (A); Després,McKiernan –Mik, Olver, Tuomie; White, Boychuk, Fiore; Noebels, Reichel, Pföderl; Dietz, Kinder, Hänelt–Trainer: Serge Aubin

Tore:

0:1–28:21 –McKiernan (White, Müller)–EQ

1:1 –36:41 –Klein (Kohl, Mouillierat) –EQ

1:2 –38:59 –Boychuk (Reichel, Noebels) –PP1

1:3 –47:33 –Olver (White, Müller) –PP

Strafen: Straubing Tigers: 16 (6, 8, 2) Minuten –Eisbären Berlin: 12 (2, 4, 6) Minuten Schiedsrichter: Benjamin Hoppe, Gordon Schukies (Jonas Merten, Marius Wölzmüller)

Quelle: EHC Eisbären Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.