Füchse-Jugend schlägt den SC Magdeburg und ist für die Deutsche Meisterschaft gerüstet

Unter den 9000 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle, beim Erfolg der Füchse Männer über Flensburg, sah niemand Manager Bob Hanning. Der nämlich war mit seiner B- und A-Jugend beim Internationalen Biberacher Osterturnier. An dem nahmen über 100 Jugendteams teil, die in 274 Begegnungen die Sieger in ihren Klassen ermittelten. Und die hießen Füchse Berlin! Und das sowohl bei der B-Jugend wie auch der A-Jugend.

Bei der B-Jugend waren sich im Vorfeld alle Experten einig: mit den Füchsen Berlin und dem SC Magdeburg sind in der männlichen B-Jugend zwei Teams am Start, die unbestritten zur internationalen Spitze gehören. Den Ausgang des Finales wagte keiner einzuschätzen, am Ende ging der Titel beim 17:13 an die Füchse Berlin. Auch im zweiten Final-Duell zwischen den Füchsen Berlin und dem SC Magdeburg behielt die Berliner A-Jugend die Oberhand. Schnell sorgte das von Bob Hanning trainierte Team für klare Verhältnisse und brachte den Sieg bis zum 20:12 sicher und deutlich über die Bühne.

„In zwei Wochen beginnt für uns die Deutsche Meisterschaft und dieses toll organisierte Turnier war für uns ein wichtiger Baustein unserer Vorbereitung,“ erklärte Füchse-Trainer Bob Hanning zum Abschluss nochmals. Er nutzte das ganze Wochenende um über die insgesamt sechs Spiele seine Mannschaft vor Aufgaben zu stellen, die Aufstellungen zu variieren und somit auch Alternativen zu testen. „Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden und freue mich natürlich über den Doppelsieg gemeinsam mit der B-Jugend,“ zog Hanning zum Abschluss ein rundum positives Fazit.

Henning Opitz

Veröffentlicht von

Henning Henning Opitz

Ehrenpräsident des Handball-Verbandes Berlin und Träger des Bundesverdienstkreuzes, der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Handballbundes sowie der Ehrenplakette des Senates von Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.