Alba Berlin verliert knapp bei den Bayern

mit 81:83, es fehlten nur Zentimeter beim Dreierversuch von Niels Giffey Sekunden vor Schluss. Es sollte nicht sein. Der Ball berührte den Ring, ging aber nicht rein. Damit bleibt der FC Bayern München ungeschlagener Tabellenführer vor 6500 Zuschauern in der Münchner Rudi-Sedlmayer-Halle. Es war ein Topspiel, umkämpft und spannend. Alba-Manager Marco Baldi war auch voll des Lobes,  „Alba auf Augenhöhe“. Baldis Traum von der Meisterschaft lebt weiter. Es sind ja noch 50 Spiele zu bestreiten. Neuzugang Landry Nnoko, der kamerunische 2,08 m große Center, überzeugte bei seinem Debüt. Er schaffte 12 Punkte, 13 Rebounds und dazu zwei Blocks. Die Viertelergebnisse: 19:23, 24:22, 14:24, 24:14. Die Aufholjagd der Berliner im letzten Viertel endete am Ring. Bereits am Sonntag, 23.12. kann Alba Revanche im Pokal Viertelfinale nehmen.

Veröffentlicht von

Christian Zschiedrich

Er kann von sich mit Fug und Recht behaupten, immer ein Leben für und durch den Sport geführt zu haben. Er spielte Fußball, nicht mal untalentiert, brachte es dabei zu einigen Ehren, studierte Sport in Leipzig, arbeitete als Sportlehrer und trainierte Fußballmannschaften. Zwischendurch erwarb er beim DFB seine Trainerlizenz. Nach und nach entdeckte er dabei sein Herz für den Sportjournalismus, schrieb Artikel für verschiedene Zeitungen und hob in Berlin eine eigene Sportsendung im Lokal-TV aus der Taufe. Über 2.000 Sendungen wurden unter seiner Leitung produziert. An`s Aufhören verschwendet er keinen Gedanken, schließlich bietet das Internet viele neue Möglichkeiten.

Kommentar verfassen