Jetzt fehlt doch nur noch ein Sieg von den Drei angekündigten

Weitere drei Siege in Folge und in wenigen Tagen haben sich die BR Volleys vorgenommen, zwei entscheidende haben sie schon geschafft. Am Samstag, 29.11. gegen die Volleyball Bisons Bühl der erste mit 3:0-Erfolg (25:18, 27:25, 25:21). Das heißt: Der Deutsche Meister bleibt auch gegen die Badener ungeschlagen an der Tabellenspitze. Ebenso wichtig wie der Auftakt in der Königklasse ist das am 08. Dezember folgende DVV-Pokal-Halbfinale gegen die WWK Volleys Hersching. 4.129 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle erlebten einen furiosen Auftakt gegen Ljubljana in der Königklasse:

Schöner hätten sich die BR Volleys ihren Start in die CEV Champions League Volley 2020 kaum ausmalen können. Mit einer nahezu fehlerlosen Leistung bezwangen die Berliner ACH Volley Ljubljana und sicherten sich drei Punkte zum Auftakt. Überragender Akteur beim ersten wichtigen Schritt in der Gruppe B war der Match-MVP Benjamin Patch mit 17 Punkten.

Der Deutsche Meister ging das Duell mit seinem slowenischen Pendant äußerst fokussiert an und zeigte sich in der Annahme deutlich stabiler als zuletzt. So hatte BPatch immer wieder nahezu freie Bahn und knüpfte dort an, wo er am Samstag in der Bundesliga gegen Bühl aufgehört hatte. 11 Punkte, davon drei Blocks des Amerikaners, brachten den BR Volleys den Auftaktsatz ein (7:8, 16:12, 25:21).

Die Berliner und ihr Publikum waren vollkommen im Einklang und die Energie übertrug sich von beiden Seiten gleichermaßen (5:1). Mitte des zweiten Satzes gelang plötzlich alles, reihenweise Rettungstaten von Julian Zenger, ein Block von Reichert und ein Ass von Grankin (14:7). Die BR Volleys agierten teilweise wie im Rausch und entschieden den zweiten Durchgang mit 25:15 für sich. Im dritten Satz warfen die Gäste aus der slowenischen Hauptstadt noch einmal alles in die Waagschale, aber Libero Zenger & Co präsentierten sich weiter abwehrstark (15:15, 20:20). Nachdem der erste Berliner Matchball ungenutzt blieb, war Reicherts Aufschlag beim zweiten Anlauf erfolgreich und sicherte sich und seinem Team drei Punkte (26:24). Im Anschluss wurde Diagonalangreifer Benjamin Patch zum Match-MVP powered by PAUL IT gewählt.

Stimmen zum Spiel
Cedric Enard: „Nach den zwei durchschnittlichen Spielen in der Bundesliga, hat man heute gesehen, worauf sich die Mannschaft offenbar bereits konzentriert hat. Das Team und das Publikum waren vom ersten Punkt an eine Einheit.  Auch die Spieler auf der Bank haben sich hervorragend eingebracht. Es war der perfekte Start, aber eben auch nur ein erster Schritt in dieser Gruppe. Wir sind weiterhin einer der Außenseiter, haben aber heute gezeigt, dass wir mehr sein können. Das wollen wir im nächsten Spiel beweisen. Ben ist einer der am höchsten springenden Spieler der Welt, aber Sergey weiß eben auch, wie man dies nutzt. Bei seinen Pässen stimmen Timing und Höhe. Das macht Ben aktuell so stark.“
Benjamin Patch: „Die Unterstützung der Fans war heute klasse. Es herrschte so viel positive Energie in der Arena. Wir brauchen all unsere 13 Spieler und das Publikum, um in der Champions League erfolgreich zu sein. So ein enger Satz wie der dritte sind wichtig für unsere Entwicklung. Solche Durchgänge für uns zu entscheiden, macht uns als Mannschaft stärker.“

BR Volleys Formation
Moritz Reichert und Samuel Tuia (AA), Jeffrey Jendryk und Nicolas Le Goff (MB), Sergey Grankin (Z), Benjamin Patch (D) und Julian Zenger (L) | Eingewechselt: JT Hatch, Cody Kessel, Georg Klein

Topwerte
Benjamin Patch 17 Punkte (3 Blocks) | Samuel Tuia 14 Punkte | Moritz Reichert 9 Punkte (2 Asse)

Christof Bernier

Drei Heimspiele in drei Wettbewerben

Für das BR Volleys Team wird es ernst. Gemeinsam mit ihren Fans steht die Mannschaft in den kommenden Wochen vor großen und wichtigen (Heim)-Aufgaben. In allen drei Wettbewerben, also in der Bundesliga, dem Pokal und der CEV Champions League, wollen die Berliner in der Max-Schmeling-Halle zusammen mit ihrem Heimpublikum den guten Saisonstart bestätigen.

Zunächst muss das Team um Kapitän Moritz Reichert am Samstag, den 30. November, seine Pflicht in der Volleyball Bundesliga erfüllen. Am zehnten Spieltag kommen die Volleyball Bisons aus Bühl nach Berlin. In der heimischen Max-Schmeling-Halle haben die Berliner die Möglichkeit, ihre Siegesserie auf zehn Erfolge auszubauen. Das Spielgeschehen im Volleyballtempel wird von der Aktion „JOKER für den Nachwuchs!“ und einem Auftritt von Vereinslegende Felix Fischer umrahmt.

Drei Tage später, am 03. Dezember, erfolgt der langersehnte Start in die CEV Champions League. Zu Gast ist dann der slowenische Serienmeister ACH Volley Ljubljana und die Männer von Cheftrainer Cedric Enard müssen zu Hause direkt mit dem Punktesammeln beginnen, um in ihrer hochkarätig besetzten Gruppe eine Chance auf das Erreichen der Playoff-Runde zu haben. Der Deutsche Meister hat sich für den europäischen Wettbewerb viel vorgenommen und die Champions-League-Abende sind im Volleyballtempel von jeher von einer ganz besonderen Atmosphäre umgeben.

Ebenso wichtig wie der Auftakt in der Königklasse ist das am 08. Dezember folgende DVV-Pokal-Halbfinale gegen die WWK Volleys Herrsching. 743 Tage werden dann seit dem letzten Pokal-Heimspiel der BR Volleys vergangen sein. Wie es der Zufall will, hieß der Gegner damals auch Herrsching und kegelte die Berliner mit 3:2 aus dem Wettbewerb. Mit der Unterstützung ihres Publikums wollen die BR Volleys dafür sorgen, dass sich die Geschichte in diesem Fall nicht wiederholt, und sich stattdessen den Traum vom großen Pokalfinale am 16. Februar 2020 in Mannheim erfüllen.

Christoph Bernier

JOKER für den Nachwuchs!

Bis zu 3.000 Euro für Nachwuchsprojekte in Vereinen, Schulen, privaten oder öffentlichen Initiativen loben die BERLIN RECYCLING Volleys gemeinsam mit ihrem Hauptsponsor und der BKK VBU aus. Die Ziehung der Gewinner erfolgt mit einem Live-Losverfahren im Rahmen des Heimspiels des Deutschen Meisters gegen die Volleyball Bisons Bühl am 30. November in der Max-Schmeling-Halle.

“Ideen und Engagement für die Kinder und Jugendlichen in Berlin und Umgebung gibt es viele. Da ist es schade, wenn oft das Geld für die Realisierung der Projekte fehlt. Mit unserer Initiative ZEICHEN SETZEN für den Nachwuchs! möchten wir unseren Beitrag leisten. Wir stehen für Nachhaltigkeit, und was sollte nachhaltiger sein, als in den Nachwuchs zu investieren”, begründet Stephan Hartramph, Leiter Vertrieb und Marketing bei der Berlin Recycling GmbH die Aktion.

Tatsächlich können Trainer, Lehrer, Betreuer und Ehrenamtliche noch deutlich höhere Summen zur Finanzierung ihrer Herzensprojekte gewinnen. Um sich für den JOKER zu bewerben, müssen sie nämlich ihr Projekt auf der Crowdfunding-Plattform von Berlin Recycling einstellen. Sie haben damit die Chance, insgesamt einen noch deutlich höheren Geldbetrag durch die Aktivierung der eigenen „Crowd“ zu generieren. Ab sofort ist die Bewerbung auf diesem Wege möglich und wer sich unsicher ist, wie ein Crowdfunding funktioniert und was ein Projekt auf dieser Plattform erfolgreich Spenden sammeln lässt, findet auf der Internetseite weitere Informationen und die Möglichkeit, sich für das kostenlose Info-Webinar CROWD IT! am 23. Oktober um 17:00 Uhr anzumelden.

Aus den fristgerecht bis spätestens 18. November auf diesem Wege eingereichten Projekten wird beim Heimspiel der BR Volleys am 30. November dann der Gewinner des JOKERs ermittelt – per Live-Losverfahren, für das sich die Veranstalter einiges haben einfallen lassen. Hartramph verspricht eine Überraschung: “Natürlich laden wir die Projektstarter zu dieser Auslosung in unseren Volleyballtempel ein. Wie der JOKER dann in der ersten Satzpause des Spiels vergeben wird, darf ich heute aber noch nicht verraten.” Nur so viel: Der erste Schirmherr der Nachwuchsinitiative, Vereinslegende Felix Fischer, wird dabei eine Rolle spielen!

Christof Bernier


Abschluss der Hauptrunde

In der Großsporthalle Bühl bestreiten die BR Volleys am Samstagabend (23. Mrz um 19.00 Uhr) ihr letztes Match vor den Playoffs. Am 22. Spieltag der Hauptrunde erfolgt in allen VBL Arenen zeitgleich der Anpfiff und allerspätestens um 22.00 Uhr sollte finale Gewissheit herrschen, wie die Ansetzungen des Playoff-Viertelfinals 2019 lauten. 

Ihre Serie von acht Bundesliga-Siegen in Folge möchten die BR Volleys auch bei den Volleyball Bisons Bühl ausbauen, bevor man versuchen wird, in der Endphase der Jubiläumssaison nach der Titelverteidigung und dem zehnten Meistertitel zu greifen. Für die badischen Gastgeber ist die Saison nach dem Duell am Samstag ebenfalls noch nicht vorbei. Als Tabellenachter haben die Bisons ihren Playoff-Startplatz sicher und könnten mit einem Sieg gegen Berlin und bei einem gleichzeitigem Punktverlust der WWK Volleys Herrsching beim TV Rottenburg sogar noch auf Rang sieben springen. „Wir sind sehr glücklich, uns für die Playoffs qualifiziert zu haben und können jetzt ohne Druck in das Match gegen Berlin gehen. Wir werden es nutzen, um uns für die Playoffs vorzubereiten“, blickt Trainer Ruben Wolochin dem Abschluss der Hauptrunde vor heimischem Publikum entspannt entgegen.

Das Engagement des Argentiniers im Schwarzwald wird am Ende dieser Spielzeit auslaufen. „Der Wunsch, nach acht Jahren frischen Wind nach Bühl zu bringen, hat es erforderlich gemacht, einen neuen Headcoach zu finden“, erklärt der Klub-Gesellschafter Stefan Zachmann die Gründe für die Neuausrichtung. Zukünftig wollen die Bühler verstärkt auf junge, deutsche Spieler setzen. Mit dem bisherigen Junioren-Bundestrainer Johan Verstappen hat man den Wolochin-Nachfolger schon vorgestellt. Doch noch leben die Bühler im Hier und Jetzt und bekommen es morgen mit einem BR Volleys Team in guter Verfassung zu tun.

„Ich habe zuletzt gegen Rottenburg vielen Spielern Einsatzzeit gegeben und alle haben es gut gemacht. Das kann ich mir auch für Samstagabend vorstellen. Über allem steht natürlich ein Sieg“, lautet die Zielvorgabe von BR Volleys Trainer Cedric Enard, der in dieser Woche seinen 43. Geburtstag feierte. Der Franzose sieht „eine nur zehnprozentige Chance, noch einen Rang in der Tabelle gut zu machen.“ Dazu müssten entweder die AlpenVolleys Haching gegen die Talente des VC Olympia verlieren oder der VfB Friedrichshafen deutlich bei der SVG Lüneburg unterliegen.

„Erst einmal müssen wir unsere Hausaufgaben machen und gewinnen. Das wird in Bühl nicht einfach. Die Mannschaft hat ihr Potenzial einige Male gezeigt und mit Bruno Lima einen starken Hauptangreifer“, weiß Enard, was ihn und sein Team in der Großsporthalle erwartet. Die letzte Niederlage der BR Volleys in Baden datiert aus dem Januar 2016. Damaliger MVP der BR Volleys war Nicolas Le Goff. „Nico darf es gern wieder werden, aber wir tun alles dafür, dass er Gold bekommt“, möchte Enard die Siegesserie aufrechterhalten.

Auch zum Auswärtsspiel in Bühl wird wieder ein Public Viewing im Billiard International (Knesebeckstraße) angeboten, zu dem alle BR Volleys Anhänger herzlich eingeladen sind.

Quelle: Christof Bernier / BR Volleys

Ein Derby im Viertelfinale

Berlin-Brandenburg darf sich auf ein stimmungsvolles Derby im Viertelfinale des DVV Pokals freuen. Die BR Volleys gastieren am 25. November um 16.00 Uhr bei den Netzhoppers SolWo Königspark KW. Das aus Fan-Sicht „Goldene Händchen“ bewies „Losfee“ Peter Große am Sonntagabend im Zuge der von Tassilo Bade moderierten Auslosung im Berliner VBL-Center. Beide werden auch in dieser Saison regelmäßig als Kommentatoren-Duo zu ausgewählten BR Volleys Heimspielen im Einsatz sein.

Im DVV-Pokal Viertelfinale 18/19 stehen ausschließlich Erstligisten, die auf der „Road to Mannheim“ weiter vorankommen wollen. Während die BR Volleys sich bereits am Samstag mit einem glatten 3:0-Erfolg gegen die TGM Mainz-Gonsenheim für diese Runde qualifizierten, landeten die Netzhoppers an diesem Sonntag einen überzeugenden 3:0-Heimsieg gegen die Volleyball Bisons Bühl.

In der Bundesliga rangieren die Männer vom ehemaligen SCC-Meistertrainer Mirko Culic aktuell auf Rang Neun. Auch in der Landkost-Arena Bestensee wird sich Berlins Volleyballteam Nr. 1 auf seine treuen Fans verlassen können und hofft auf den Halbfinaleinzug, um die Chance auf das große Pokalfinale am 24. Februar 2019 in Mannheim zu wahren.
Quelle: Christof Bernier

Das Pokal-Viertelfinale im Überblick:

United Volleys Frankfurt vs. SVG Lüneburg
Netzhoppers SolWo Königspark KW vs. Berlin Recycling Volleys
Helios Grizzlys Giesen vs. SWD powervolleys Düren
WWK Volleys Herrsching vs. VfB Friedrichshafen