Oberliga – Tasmania mit optimaler Punktausbeute

Der SV Tasmania siegte zum siebenten Mal und führt mit der stolzen Bilanz von 18:1 Toren verlustpunktfrei die Tabelle in der NOFV Oberliga Staffel Nord an. Am 7. Spieltag gewannen mit 2:0 durch Tore von Froelian (60.) und dem zur Halbzeit eingewechselten  Kascha (91.) vor 201 Zuschauern im Werner-Seelenbinder-Sportpark gegen Aufstieger MSV Pampow. Bisher nur ein einziger Gegentreffer am 5. Spieltag beim 3:1 Erfolg über den Berliner SC, die Abwehr steht.

Der Greifswalder FC folgt mit 17 Punkten auf Platz 2, sie bezwangen vor 420 Zuschauern Hertha 03. Die kleine Hertha präsentierte sich in Greifwald desolat und unterlag deutlich mit 1:6. Die Zehlendorfer rutschten mit jetzt 9 Punkten auf Platz 10 ab und erwarten am Freitag, 16.10., 19.30 Uhr, Spitzenreiter Tasmania.  

Erfreulich ist der 3:0-Sieg des SC Staaken in Stendal, ebenso der 3:1-Sieg von Stern 1900 in Stahnsdorf beim Tabellendritten. Nach der 1:3-Niederlage von CFC Hertha 06 in Rostock bei Hansa II zieren die Charlottenburger mit 3 Punkten das Tabellenende. Die haben die gering nach Toren Besseren auch der Rostocker FC und Lok Stendal. Nur einen Punkt besser rangiert der Brandenburger SC Süd auf Platz 14. Vier Mannschaften müssen die Oberliga Nord am Ende der Saison verlassen, insgesamt nehmen 17 teil. Bis dahin sind es jedoch noch 25 Spieltage.

Blau-Weiß 90 war am 7. Spieltag spielfrei, empfängt am 17.10., 13.00 Uhr, den Torgelower FC Greif (4.). Der SC Staaken hat am Samstag, 17.10., Heimrecht gegen Hansa II und am Sonntag, 18.10., hofft Hertha 06 auf den ersten Dreier in der Heimpartie gegen den FC Strausberg.

Christian Zschiedrich

Oberliga – SV Tasmania führt die Tabelle an

Die Hürde bei Blau-Weiß 90 wurde vor 316 Zuschauern mit 2:0 was den unterlegenen Trainer Marco Gebhardt veranlasste festzustellen: „Tasmania wird sich oben festbeißen“. Über die schnelle Gäste-Führung nach Wiederanpfiff war der Blau-Weiß-Coach verärgert. Jetzt stehen wir nach vier Spielen mit nur 4 Punkte auf dem Konto, bei ausgeglichenem Torverhältnis von 4:4 auf Platz 10. Der Trainer der Tasmanen Abu Njie wechselte zur Halbzeit, brachte Thomas Brechler für Emre Demir sowie Damir Bektic für Martin Gorrie. Das zahlte sich aus. Nur 30 Sekunden nach dem Pausentee nach maßgerechter Vorarbeit Dominik Dawid Böttcher brauchte Cüneyt Eral Top nur noch einzuschieben. Beim 2:0 in der 72. Minute sah Tasmania Torwart Michael Hinz alles andere als souverän aus. Das Leder rutschte nach einem Flachschuss, der haltbar schien, ins Tor. Tasmania hat noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen, Torverhältniss 11:0. Die Randberliner aus Stahndorf/Teltow vom Regionalen Sportverein (RSV) Eintracht 1949 bleiben den Tasmanen auf den Fersen, wie Tasmania in dieser Saison noch ungeschlagen und verlustpunktfrei, 12 Punkte, nur getrennt durch das Torverhältnis 12:5.

Der FC Hertha 03 konnte auch beim MSV Pampow nicht gewinnen. Bei Halbzeit lagen die Zehlendorfer 0:2 hinten, vor 184 Zahlenden schafften zunächst Taner Hirik (51.) mit dem 1:2 und Sebastian Huke kurz vor Ultimo (90.) immerhin noch das 2:2. Aktuell hat die kleine Hertha 6 Punkte und 10:4 Tore und in der Tabelle Platz 6.

Am 4. Spieltag schlugen aus zwei Berliner Sicht weitere Niederlagen zu Buche: Stern 1900 kassierte vor 192 Zuschauern zu Hause gegen den starken Greifswalder FC ein klares 0:3. Mit den zuvor errungenen 7 Punkten behaupten die Sterne weiter Platz 4 in der Tabelle, Greifswald kommt auf 10 Punkte und liegt einen Platz davor. Der SC Staaken konnte im Heimspiel gegen die Stahnsdorfer RSV Eintracht die Punkte nicht behalten und verlor mit1:2, 4 Spiele 4 Punkte, Platz 9 mit 6:6 Toren.

Spielfrei hatte der CFC Hertha 06, 0 Punkten nach 3 Spielen und einem Torverhältnis von 1:11. Nach dem Rücktritt von Trainer Murat Tik verpflichteten sie als neuen Chefcoach den bisherigen Torwarttrainer Murat Buluk. Bleibt jetzt, den Charlottenburgern viel Glück zu wünschen. Weiter geht es am 19. und 20. September mit dem 5. Spieltag. Spitzenreiter Tasmania hat dann die Sterne aus Berlin-Steglitz zu Gast.

Christian Zschiedrich  

Bravo SV Tasmania

In der NOFV Oberliga  Nord stehen die Neuköllner mit 9 Punkten und 9:0 Toren nach 3 Spielen an der Tabellenspitze. Ein weiterer Berliner Club aus Charlottenburg ziert mit 0 Punkten und 1:11 Toren das Tabellenende. Trainer Murat Tik hat damit ausgedient. Hertha 06 ziert das Tabellenende und ist auf Trainersuche. Ein nicht akzeptierter Start: 0:4 gegen Tasmania, 0:3 gegen Neustrelitz und 1:4 gegen RSV Eintracht. Ganz anders liest sich das beim Tabellenführer: 4:0 über Hertha 06. 2:0 über SC Staaken und 3:0 über Brandenburg Süd.

Blau Weiß 90 hat von allem etwas, einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das ist der Tabellenplatz 8 mit 4 Punkten und 4:2 Toren, 0:0 in Zehlendorf bei Hertha 03, 4:0 über den Rostocker FC, und einer 0:2-Niederlage beim haushohen Favoriten in Greifswald. Am Samstag, 5. September kommt es im Volkspark Mariendorf zum Aufeinandertreffen Blau Weiß 90 – SV Tasmania.

Was ist mit drei weiteren Berliner Vereinen: Lobenswert der SFC Stern 1900 auf Platz 4 bisher ohne Niederlage, einem Remis und 2 siegreich gestalteten Spielen, 3:2 über den Rostocker FC umd mit 2:0 beim MSV Pampow  gewonnen sowie gegen die aufstiegswillige Hertha aus Zehlendorf ein beachtliches 1:1 erzielt. Am kommenden Spieltag heißt es beim Rostocker FC zu bestehen.

Hertha 03 ist etwas enttäuschend gestartet: 0:0 zu Hause gegen Blau Weiß 90, 1:1 bei Stern 1900 und im dritten Spiel ein 7:1 über Victoria Seelow. Tabellenplatz 7 mit 5 Punkten und 8:2 Toren. Die Zehlendorfer treten zum nächsten Spiel in Pampow beim beim punktbesseren MSV an.

Staakens ehrgeiziger Trainer Jeffry Seitz ist mit den bisher erzielten 4 Punkten, 5:4 Toren, Tabellenplatz 9, nicht zufrieden. Zum Auftakt ein ordentliches 2:2 in Greifswald, dann 0:2 zu Hause gegen Tasmania und einem 3:0-Sieg auswärts bei der TSG Neustrelitz. Am Samstag, 5. September erwarten die Staakener den verlustpunktfreien Tabellenzweiten RSV Eintracht  1949. Natürlich drücken wir allen sechs Berliner Clubs bei 17 Vereinen in dieser Saison die Daumen. Bei dieser ungeraden Teilnehmerzahl hat ein Club pro Spieltag wettkampffrei.

Christian Zschiedrich  

SV Tasmania und Blau Weiß 90 beim Oberliga-Start mit erstaunlicher Leistung

Von den sechs Berliner Vereinen in der Oberliga Nord startete der SV Tasmania unbeirrt unter Trainer Abu Njie mit zwei Siegen und 6 Punkten. Blau Weiß 90 startete unter Trainer Marco Gebhardt zumindest ohne Niederlage mit 4 Punkten liegt Tabellenplatz 4, allerdings ist die Tabelle nach zwei Spieltagen ohne größeren Aussagewert. Von besonderem Reiz sind die Berlin-Derbys in der Oberliga. Aufsteiger Stern 1900 hielt gegen den Favoriten Hertha 03 gleich am 1. Spieltag beim 1:1 einen Punkt in Steglitz fest. Der Aufstiegsanwärter Hertha 03 kam schwer aus den Puschen. Auch gegen Blau Weiß 90 gab’s nur ein mageres 0:0. Einer der Topfavoriten ist der Greifswalder FC. Der SC Staaken machte zum Auftakt in Greifswald die 2:0 Führung des FC wett.  Der Gast SC Staaken trumpfte unter Trainer Jeffry Seitz mit einem achtbaren Remis und mit starker Moral auf. Deshalb muss der Auswärtssieg mit 2:0 von Tasmania in Staaken am 2. Spieltag mit besonderer Wertschätzung betrachtet werden.

Der Greifswalder FC , das Team von Coach Roland Kroos erzielte auswärts beim Brandenburger SC Süd ein klares 3:0 und steht mit 4 Punkten auf Tuchfühlung zu Tasmania. Welchen Wert der momentane Punktestand nun wirklich hat, wird sich weiter am 3. Spieltag erweisen. Warm anziehen ist Blau Weiß 90 anzuraten.  Sie müssen im Greifswalder Volksstadion bestehen. Hertha 06, 0 Punkte, 0:7 Tore, Inhaber der Roten Laterne, könnten gute Ratschläge vielleicht auch helfen.  Am Samstag, 29.08.2020 ab 14.00 Uhr, heißt es beim bisher siegreichen RSV Eintracht 1949, Sportplatz Heinrich-Zille-Straße, anzutreten.  Der SC Staaken hat sein Auswärtsspiel  im Parkstadion Neustrelitz, 2 Siege, Platz 2, zu bestreiten. Auch Stern 1900 muss auswärts beim Rostocker FC, 3 Punkte  Platz 8, ran.

Zwei Heimspiele, beide am Sonntag, 30.08.2020 lassen wir nicht unerwähnt. Hertha 03 Zehlendorf ist nämlich im Ernst-Reuter-Stadion gegen Victoria Seelow schon zum Siegen verpflichtet und Tasmania trauen wir im Werner-Seelenbinder-Sportpark durchaus weitere 3 Punkte gegen den Tabellenvorletzten  Brandenburger SC Süd zu. Warum nicht in dieser Saison zu mehr Konstanz finden.  

Christian Zschiedrich