Die 16 Clubs der Oberliga Nord müssen ein letztes Mal

Hiobsbotschaft aus Altlüdersdorf, dem Tabellenachten: Der Club zieht sich nach neun Jahren aus finanziellen Erwägungen aus der NOFV-Oberliga zurück. Der Hauptsponsor verabschiedete sich, freiwillig will der Verein in der kommenden Saison in der Brandenburg-Liga spielen. Zusammen mit Altlüdersdorf steigt der Tabellenletzte Malchower SV ab. Ein drittes Team muss ein Entscheidungsspiel mit dem Drittletzten der Südstaffel austragen. Es könnte Anker Wismar oder der FC Strausberg sein. Anker Wismar verlor 0:4 im Mommsenstadion bei Tennis Borussia, der FC Strausberg spielte 0:0 gegen Meister Lichtenberg 47. Strausberg hat derzeit 32 Punkte, Wismar 31. Zum letzten Spieltag treffen beide in Wismar aufeinander. Prognose – alles ist möglich.

Na bitte, der SC Staaken hat mit dem 3:2 über Aufsteiger Blau-Weiß 90 den Klassenerhalt geschafft, erreichte vor 177 Zahlenden damit sogar 37 Punkte, Platz 11. Den Siegtreffer gelang Soltan in der 83.Minute.

Tennis Borussia behauptete Platz 2 (64 P.). Ist selbst bei einer abschließenden Niederlage im Waldstadion, Samstag 14.00 Uhr, beim Tabellenletzten Malchower SV von der undankbaren Vikze-Meisterschaft nicht mehr zu verdrängen. An 5.Stelle rangiert Hertha 03 mit 52 Punkten. Es bleibt jetzt ein Heimspiel gegen TSG Neustrelitz (9.). Aufsteiger Blau-Weiß 90 belegt trotz der Niederlage in Staaken den 6.Platz

CFC Hertha 06 (37P.) und der SC Staaken (35 P.) sind Platz 10 und 11 uneinholbar gesichert. Ein letztes Derby zum 30.Spieltag heißt Lichtenberg 47 – CFC Hertha 06. Außerdem spielen alle zeitgleich Blau-Weiß 90 – 1.FC Lok Stendal (12.) und Greifswalder FC (3.) – SC Staaken.

Der Aufstieg von SV Tasmania dürfte für die nächste Saison eine Bereicherung sein.

Christian Zschiedrich