Neujahrsempfang des Berliner Fußball-Verbandes im Olympiastadion

DFB Präsident Reinhard Grindel © Foto: Frank Toebs

Ein nicht seltener Gast des Berliner Verbandes, DFB-Präsident Reinhard Grindel, sprach beim Neujahrsempfang nicht nur die Stadt betreffende Themen an. Per Du mit dem ersten Mann des BFV, Bernd Schultz, gab es eine deutliche Warnung an den Nordostdeutschen Fußball-Verband (NOFV) nicht nur Maximalpositionen zu vertreten, wenn es um die anstehende Regionalligareform geht. „Auch in der Politik muss sich jeder bewegen“, meinte er. Sonst würden am Ende die Mehrheiten bei nächster Gelegenheit darüber abstimmen, wie es mit dem Aufstieg der Regionalliga-Meister weitergehen soll. Gemeint war wohl auch das dann mögliche Ende des NOFV-wie von einigen bereits vorausgesagt.

Der Berliner Verband hat mittlerweile etwa 150.000 Mitglieder. Viele, die auch spielen möchten, sind aber nur auf Wartelisten, weil es bereits oft soweit ist, dass nur die begabtesten Kinder aufgenommen werden. Staatssekretär Alexander Dzembritzki und Thomas Härtel, Präsident des Landessportbundes, diskutierten darüber und über die Forderungen die Interessen des Sports noch mehr durchzusetzen.

Den Goldenen Fußball 2019 erhielt Frank Michalak, der eine sehr berührende Rede hielt. Er sprach nicht in seiner Eigenschaft als Vorstand der AOK-Nordost, sondern als Fußballer und Trainer. Das machte ihn sehr symphatisch.

Sieger in der BFV-Kampagne „Fairplay-Geste 2019“ wurde der Kapitän des 1.FC Afrisko II, Robin Claus. Dieser war am Sonnabend verhindert. Er wurde von einem Vorstandsmitglied und Spieler des Klubs hervorragend vertreten. Claus hatte in einer Partie absichtlich einen Elfmeter verschossen. Dadurch konnte die Erregung bei allen Beteiligten wieder heruntergefahren werden. Im Anschluss an die Übergabe des Schecks über 750 Euro gab es noch Diskussionsbedarf bei Reinhard Grindel und dem Vertreter Afriskos.

In seinem Verein Spandauer Kickers bereits seit Gründung 1975 erster Vorsitzender, war es in der Jesse-Owens-Lounge nun an der Zeit, die Goldene Ehrennadel des Verbandes an Jürgen Pufahl zu vegeben. Pufahl, ein Notar, ist schon seit längerem Vizepräsident „Recht“ beim BFV. Hier hat er sich hervorragende Verdienste um Themen wie Verschmelzungen von Vereinen und ähnlich erworben.

Frank Toebs

www.experte-vom-dorfplatz.de