Wer nutzt die Gunst der Stunde – Union oder Hertha?

Der 6.BL-Spieltag ist aus Berliner Sicht gleich doppelt interessant: Erstens wegen der Ausgangssituation und zweitens der Weichenstellung im Konkurrenzkampf in der Hauptstadt. Union ist der Achte in der Tabelle und hat ein Heimspiel gegen den 13. Arminia Bielefeld mit 4 Punkten. Hertha muss auswärts ran, beim Tabellen 12., ebenfalls mit 4 Punkten. Die Leipziger wollen unbedingt den miesen Start vergessen machen und punkten. Bielefeld braucht die Punkte auch. Beide Berliner Clubs haben die gleiche Ausgangssituation, nämlich 6 Punkte. Die Verletzten dürfen keine Rolle spielen. 9 Punkte wären angemessen, heißt es zumindest in beiden Lagern. Verliert aber ein Berliner Verein (bloß nicht beide) und einer gewinnt wäre das aussagekräftig richtungsweisend. Hertha gelang die Aufholjagd vom Tabellenende. Die letzten beiden Spiele wurden gewonnen. Aber gegen Leipzig… Schau‘n war mal.

Christian Zschiedrich

Von der Bundesliga, über Liga Drei, Regionalliga bis zur Oberliga – erfolgreiche Berliner Clubs

In der Oberliga Nord ergibt sich ein aus Berliner Sicht erfolgreiches Bild. Tabellenführer ist Hertha 03, mit 16 Punkten nach sechs Spieltagen, dazu das besonders attraktive Torverhältnis von 14:1. Auf Platz 2 der Tabelle rangoert der SC Staaken mit 14 Punkten, gefolgt von Blau-Weiß 90 mit 13  Punkten. Der CFC Hertha 06 ist Achter mit sieben Punkten. Nur zwei Tore weniger hat Eintracht Mahlsdorf als Neunter.  Leider erst 2 Punkte nach fünf Spielen verbucht SFC Stern 1900 auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Begegnung Hertha 06 – Stern 1900 wurde übereinstimmend mit beiden Trainern Uluc und Thurau sowie dem Schiedsrichter Max Göldner abgebrochen. Nach einem Foul von Medrane an Cubuckcu  (schwere Knöchelverletzung), der ins Krankenhaus abtransportiert werden musste, war keinem mehr nach Weiterspielen zumute.  Am Sonntag, 19. September steht am Rosenhag die Partie Eintracht Mahlsdorf – CFC Hertha 06 auf dem Programm. Tabellenführer Hertha 03 muss ebenfalls um 14 Uhr in Seelow bei Victoria (16.) in der Sparkassenarena ran.

Regionalliga Nordost: Hier führen zwei Berliner Vereine, der BFC Dynamo mit 27 Punkten nach 10 Spieltagen und ebenfalls mit gleicher Anzahl an Spielen der Berliner AK 07 mit 22 Punkten. Die VSG Altglienicke hat ein Spiel weniger bestritten und bereits 20 Punkte. Corona geschuldet fielen gleich fünf Partien aus, unter anderem das Stadtderby Tennis Borussia – SV Tasmania. Erfreulich der 5-Punkte-Vorsprung vom BFC Dynamo. Jetzt heißt es am Samstag, 18. September TSV Luckenwalde – BFC Dynamo. Luckenwalde hat erst neun Spiele ausgetragen und rangiert mit 20 Punkten auf Platz 3. Nicht nur dem Papier nach keine leichte Aufgabe. Nach dem 2:0 über Chemie Leipzig ist dem BFC zuzutrauen die Hürde zu nehmen.

Insgesamt 13 Nachholspiele sind mittlerweile aufgelaufen, allein sechs davon für Tennis Borussia, nach vier Spielen mit sechs Punkten. Am Freitag, 17.09.2021 ab 19 Uhr, müssen sie im Karl-Liebknecht-Stadion bei Babelsberg 03, dem Tabellenneunten bestehen. Im Dienstagabend-Nachholspiel, am 14. September gelang den Borussen eine 1:1-Punkteteilung gegen die VSG Altglienicke. Skoda markierte das 1:0 (40.) für die Volkssportler und Pasagic glückte in der 87. Minute der 1:1-Ausgleichstreffer.

Christian Zschiedrich beobachtet den Berliner Fußball Foto: Headlight Pictures

Es kämpfen 20 Vereine in der Regionalliga Nordost um sein oder nicht sein. Hertha BSC II ist derzeit Mittelmaß, neun Spiele, 12 Punkte, Tabellen zehnter. SV Tasmania (9 Punkte) und Lichtenberg 47 (8 Punkte) stehen knapp über dem Strich der gefährdeten Mannschaften. Tasmania hat neun Spiele ausgetragen und neun Punkte, Lichtenberg zehn Spiele und acht Punkte auf dem Konto. Um den nächsten Spieltag zu vervollständigen: Lichtenberg 47 empfängt am Freitag, 17.09. (Poststadion) den VfB Auerbach (Platz 20 der Tabelle), Hertha BSC II im Amateurstadion Carl Zeiss Jena (5. der Tabelle), Tasmania  dann am Sonntag, 19.09. ab 13 Uhr, Union Fürstenwalde. Die VSG Altglienicke muss am Sonntag, 19.09. nach Halberstadt (6.) reisen. Auswärts muss der Berliner AK (neun Spiele, sechs Punkte) in Meuselwitz bestehen.

In Liga Drei führt der 1. FC Magdeburg zusammen mit Viktoria 89 die Tabelle an (wir berichteten von der Partie gegn den SV Wehen Wiesbaden). Unsere Leser sind informiert über das Geschehen in der Bundesliga – die Berliner Nr.1, derzeit der 1. FC Union (0:0 gegen den FC Augsburg), Tabellenachter, sechs Punkte; sowie dem Befreiungsschlag von Hertha BSC, jetzt Tabellensechzehnter mit drei Punkten, in Bochum mit 3:1 erfolgreich. Hertha empfängt am Freitag, 17. September, ab 20.30 Uhr, die SpVgg Greuther Fürth und am Sonntag, 19. September heißt es für die Eisernen beim BVB Dortmund vielleicht überraschend erfolgreich aufzulaufen.

Christian Zschiedrich   

Berliner Fußball im Überblick

und anstehende Entscheidungen im Verband. Am Saisonanfang werden die Weichen gestellt. In der Eliteliga vertritt wohl in 2021/22 der 1. FC Union Berlin am besten sowohl international im Europacup, im DFB-Pokal. Nach dem Auswärtsspiel gegen Hoffenheim unbesiegt zum Bundesliga-Auftakt, 2 Punkte, während Hertha BSC das erste Heimspiel gegen Wolfsburg vergeigte und damit als Tabellenletzter einen kaum möglich gehaltenen Fehlstart hingelegt hat, der einzige Bundesligist noch ohne Punktgewinn.

In der 2. Bundesliga muss kein Berliner Verein um Punkte kämpfen und in der 3. Liga verlor Viktoria 89 am 4. Spieltag die Tabellenführung durch die 0:1-Niederlage gegen Hallescher FC; mit neun  Punkten. In der kommenden englischen Woche muss Viktoria bereits am Dienstag, 24.08. nach Zwickau (17.) und am Samstag, 28.08. zum 6. Spieltag kommt Waldhof Mannheim, Anstoß 14.00 Uhr, Jahn-Stadion.

In der Regionalliga Nordost teilen sich drei Berliner Vertreter die Tabellenplätze 2 – Berliner AK, 16 Punkte, nach 7 Spieltagen, Tabellenpl. 3 BFC Dynamo (nach 6 Spielen, 15 Punkte), 4. VSG Altglienicke  (6 Spieltage), 14 Punkte. Hertha BSC II (11., 8 Punkte) punktete noch am 5. Spieltag mit 1:0 gegen den Chemnitzer FC, verlor aber am 7. Spieltag das Heimspiel mit 0:1 gegen Chemie Leipzig.

Die Begegnung Tennis Borussia – Energie Cottbus fiel aus, im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten FC Eilenburg 2 Punkte holten sich die Borussen drei Punkte, gewannen 2:0. Auf den gefährdeten Positionen stehen Aufsteiger SV Tasmania, Platz 15 mit 6 Punkten und dahinter Lichtenberg 47 mit aktuell 5 Punkten.

In der englischen Woche holte sich Lichtenberg 47 bei Chemie in Leipzig mit den 1:0-Sieg drei wichtige Punkte; das Heimspiel am 7. Spieltag gegen Luckenwalde wurde allerdings mit 0:3 deutlich verloren. Tasmania ging beim BFC Dynamo mit 0:6 baden, erholte sich aber im Heimspiel gegen Optik Rathenow, immerhin ein 3:3 und ein Zähler. Das Berlin-Derby BAK 07 – VSG Altglienicke endete 0:2. Der Berliner AK verpasste damit den Sprung an die Tabellenspitze. Altglienicke setzte die gute Leistung in Chemnitz fort, gewann 2:0 und drei Punkte. Auf dem Vormarsch scheint Energie Cottbus zu sein, 6:1 gegen Union Luckenwalde, während der BFC  Dynamo die erste Niederlage in Babelsberg, 1:2, kassierte.

Blick voraus auf den 8. Spieltag: Am Freitag, 27.08. steht das Lokalderby BFC Dynamo – Lichtenberg 47 an und Hertha BSC II muss in Luckenwalde bestehen. Am Samstag, 28.08. empfängt Tennis Borussia Germania Halberstadt. Tasmania beginnt zur selben Uhrzeit,13:00 Uhr in Jena. Am Sonntag, 29.08. kommt es ab 13:00 Uhr zum Top-Spiel im Poststadion, Berliner AK – Energie Cottbus und eine Stunde spielt im Amateurstadion die VSG Altglienicke – 1. FC Lok Leipzig. Die Volkssportler teilen sich ja das Amateurstadion mit Hertha II.

Die Oberliga handeln wir gemeinsam mit der Berlin-Liga gesondert ab. Ein Hinweis darf hier nicht fehlen: Interessant für alle Berliner Fußballvereine, vor allem im Amateurbereich, ist der 28.08.2021, da wird ein neues Präsidium im Rahmen des Verbandstages gewählt. Präsident Bernd Schultz möchte mit seiner langjährigen Erfahrung für eine fünfte Amtszeit wiedergewählt werden. Doch Gaby Papenburg als Gegenkandidatin will künftig den Frauenanteil in den Gremien und Führungspositionen im BFV (bisher nur 12 Prozent) steigern. Der BFV sei, wie der DFB, eine patriarchische Organisation und dagegen will sie was tun. Zudem fordert sie kurze Entscheidungswege und mehr Transparenz. Bald wissen wir mehr.    

Christian Zschiedrich

Auswärtspunkt aus Sinsheim mitgenommen

Erst der Ausflug nach Helsinki und dann der Auswärtsauftritt in Sinsheim. Die Turn- und Sportgemeinschaft aus Hoffenheim hatte am 1. Spieltag mit dem FC Augsburg kurzen Prozess gemacht, mit 4:0 gewonnen und Dank des Torverhältnisses die nicht sehr aussagekräftige Tabellenführung übernommen. Die Tabellenführung hielt zunächst bis zur Halbzeitpause. Die Eisernen, der Gast aus Berlin war zwar in der 10. Minute durch Gießelmann in Führung gegangen. Allzu sehr beeindruckt hatte die Hoffenheimer allerdings nicht. Bis zur Halbzeitpause legten sie 2 Treffer nach und führten mit 2:1.

Urs Fischer wechselte gegenüber dem Helsinki-Spiel auf gleich auf 4 Positionen. Baumgartl, Trimmel, Puchacz und Öztunali blieben draußen. Dafür rückten Jaeckel, Ryerson, Gießelmann und Ingvartsen in die Startelf. Im gewohnten 3-5-2 war das Spiel ganz auf Konter ausgelegt. Mit Beginn der 2. Halbzeit setzte der Regen ein, Union-Wetter könnte man und es gelang gleich ein Tor, der Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

Urs Fischer zog nach Spielschluss ein positives Fazit: „Ich bin heute sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben ein tolles Spiel gemacht und uns diesen Punkt wirklich verdient. Von Anfang an waren wir gut im Spiel, dann aber den Ausgleich hergeschenkt. Danach hat sich meine Mannschaft verunsichern lassen, Hoffenheim wurde dominanter und wir hatten gewisse Probleme. In der Pause haben wir angesprochen, dass wir uns mehr zutrauen und mutiger agieren müssen. Das hat mein Team in der zweiten Halbzeit toll umgesetzt, wir hatten sogar Möglichkeiten noch zu gewinnen. Zum Schluss sind wir aber hochzufrieden.“

Am kommenden Wochenende trifft Union in der Bundesliga auf Borussia Mönchengladbach. Der Anstoß der Partie im Stadion An der Alten Försterei erfolgt am Sonntag, dem 29.08.2021 um 15:30 Uhr. Zuvor steht für die Eisernen das Play-Off-Rückspiel zur UEFA Europa Conference League auf dem Programm. Anstoß im Berliner Olympiastadion ist am Donnerstag, dem 26.08.2021 um 20:15 Uhr.

Hans-Peter Becker 

Fußball-Bundesliga 2. Spieltag 22.08.2021 15:30 Uhr PreZero-Arena (Sinsheim)

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann – Akpoguma, Posch, Vogt, Raum – Rudy (79. Samassekou), Stiller – Baumgartner (79. Gacinovic), Kramaric, Bruun Larsen (62. Adamyan) – Dabbur (62. Dabbur)

1. FC Union Berlin: Luthe – Friedrich, Knoche, Jaeckel – Ryerson, Khedira, Gießelmann (69. Trimmel) – Haraguchi (85. Teuchert), Ingvartsen (60. Öztunali) – Kruse, Awoniyi (69. Voglsammer)

Zuschauer: 8.014

Schiedsrichter: Sascha Stegemann, Mike Pickel, Frederick Assmut, Sören Storks

Tore: 0:1 Gießelmann (10.), 1:1 Akpoguma (14.), 2:1 Bruun Larsen (30.), 2:2 Awoniyi (47.)

Ihr enttäuscht uns Berliner seit Jahren immer wieder

Wer könnte, wer ist gemeint? Hertha BSC mit zwei Pleiten zum Bundesligastart, jetzt Tabellenletzter, muss die Realität vorgehalten werden. Kommt mir bloß nicht mit der Ausrede, es seien ja noch viele Spiele zu bestreiten. Im Heimspiel gegen Wolfsburg bekam Hertha die Grenzen ihrer Spielweise (kaum Torschüsse) vom Gast beim 1:2 aufgezeigt und Lars Windhorst wird sich im stillen Kämmerlein fragen, wie konnte ich meine Millionen nur so verpulvern? Im Vergleich zu den Leistungen in den Jahren davor hat sich bis zum heutigen Tage kaum etwas geändert. Heißt, die Anhänger von Hertha BSC müssen weiterhin Geduld haben. Der Trainer und die Verantwortlichen in der Führungsetage können den Fehlstart nicht schönreden.

In dieser Verfassung geht es zum 3. Spieltag ausgerechnet nach München zu den Bayern.

Der 1. FC Union und die Bayern machen heute, am Sonntag, 22.08., den 2. Spieltag komplett. Union spielt in Hoffenheim und Bayern München empfängt den 1. FC Köln.  Union dürfte in Hoffenheim anders zu Werke gehen als Hertha, nach dem 4:0-Auswärtssieg in Helsinki (Play-off Hinspiel in der neu geschaffenen Europa Conference League) das nötige Selbstvertrauen entwickelt haben. Die Tore im Spiel, in Finnland erzielten Taiwo Awoniyi, Max Kruse und Andreas Voglsammer. Bereits am Donnerstag, 26.08., kommt es im Olympiastadion zum Rückspiel, dem Einzug in die Gruppenphase sollte, bei allem Respekt für die Mannschaft aus Finnland, kein Zweifel bestehen. Noch ein Wort zu Max Kruse, bei der Abreise zum Auswärtsspiel war nicht dabei. Statt in den Mannschaftsbus stieg er in seinen privaten PKW, so jedenfalls vermeldet von einem Berliner Radiosender. Mal sehen, ob er in Sinsheim dabei ist? Offiziell ist bisher nichts zu erfahren.

Christian Zschiedrich

Die Fußballer Berlins mausern sich

Christian Zschiedrich kommentiert Foto: Headlight Pictures

Diese Feststellung könnte zwar schon am WOCHENENDE (7./8. August) Lügen gestraft werden, wen beispielsweise am Sonntag Hertha BSC, wie so oft im DFB-Pokal, diesmal in Meppen verlieren sollte oder gar der 1. FC Union in München beim Drittligisten Türkgücü. Damit ist jedoch kaum zu rechnen. Union schloss die Vorbereitung mit dem 2:1-Sieg gegen den spanischen Erstligisten Athletic Bilbao, einem 1:1 gegen Dynamo Kiew  und 2:0 gegen OGC Nizza ungeschlagen ab. Hertha BSC, ebenfalls gut vorbereitet, sogar Liverpool bezwungen, wird aus den Lehren der Vergangenheit gelernt haben. Letztendlich muss sich der VfB Stuttgart in Berlin gegen den BFC  Dynamo warm anziehen. Nicht nur der zwei Corona-Fälle im VfB-Lager, sondern infolge der Dynamo-Spielstärke. Im Berlin-Pokal haben sie BAK und auch Viktoria rausgeworfen und aktuell, man höre und staune, sind sie mit 9 Punkten nach dem 3. Spieltag Tabellenführer. Gewannen zuletzt auswärts beim FC Eilenburg 2:0, schlugen Energie Cottbus 2:1 und den 1. FC Lok in Leipzig 4:1. Spätestens am Sonntag, 8. August wissen wir mehr.

Sind es in der Regionalliga Nordost immerhin sieben Berliner Vereine, die nicht nur zahlenmäßig das Regionalhaus dominieren, der Berliner AK ist mit neun  Punkten Tabellenzweiter, Altglienicke mit 7 Punkten Tabellenvierter, sogar Aufsteiger SV Tasmania schlägt sich prächtig – in der Oberliga sind es „nur“ sechs Berliner Clubs, die am kommenden Wochenende ihr Programm aufnehmen. Am Freitag, 6. August steht das Derby SC Staaken gegen Blau Weiß 90 im Sportpark Staaken, 19.30 Uhr, an. In Fachkreisen werden die Ostseeclubs Greifswald und Rostocker FC als Aufstiegsfavoriten gehandelt. Bei den sechs Vereinen, die als abstiegsgefährdet eingestuft werden, wird kein einziger Berliner genannt. Die Fußball-Woche titelt: „Ostseeklubs fordern Berlin heraus“.

Zu den Oberliga-Vertretern SC Staaken und Blau Weiß 90 zählen weiter Hertha 03 Zehlendorf, CFC Hertha 06, SFC Stern 1900 und Aufsteiger Eintracht Mahlsdorf. Ungewohnt für uns Berliner ist es noch höher, in die 3. Liga zu schauen. Wir finden namhafte Vereine mit großer Vergangenheit in dieser und wieder einen Berliner Vertreter, den zweiten nach dem 1. FC Union. Wer führt die Tabelle nach dem 2. Spieltag an: Aufsteiger FC Viktoria 89 mit 6 Punkten und 6:1 Toren! Am Sonntag, 15.8., 13 Uhr, Jahn-Stadion, heißt die Partie FC Viktoria 89 – 1. FC Kaiserslautern.

Christian Zschiedrich  

Kurz und Knapp – Meldungen vom Berliner Fußball

Hertha BSC im Trainingslager in Leogang

Zell am See:  Ursprünglich sollte am Mittwoch, 28.07., im Rahmen des Trainingslagers ein Testspiel  gegen den FC Villarreal stattfinden. Doch die Spanier sagten wegen mehrerer positiver Coronatest im Team ab. Dennoch wird gespielt. Am Donnerstag, 29.07 gegen den FC Liverpool und am Freitag, 30.07. gegen Al-Hilal Riad aus Saudi Arabien.

Weitere Termine der Hertha im August:

So, 8.8., 15.30 Uhr, DFB-Pokal SV Meppen – Hertha BSC

So, 15.8., 17.30, BL 1. Spieltag 1.FC Köln – Hertha BSC

So, 21.8., 15.30, BL 2. Spieltag Hertha BSC – VfL Wolfsburg

Sa, 28.8.,18.30 Uhr, BL 3. Spieltag Bayern München – Hertha BSC

Weniger gewaltbereite Fußball-Fans

Die Zahlen der gewaltbereiten Fans bei den Berliner Clubs Hertha BSC, 1. FC Union und BFC Dynamo gehen weiter zurück. Mit Stand vom 9. Juli 2021 wurden insgesamt 1.088 Anhänger der drei Vereine  als gewaltbereit eingeordnet. 2020 waren 10 mehr, im Jahr 2019 wurden 1.169 gezählt. Die meisten gewaltbereiten Fans sind im Umfeld von Hertha BSC mit immerhin 463 registriert.  

Ergebnisse der Berliner Mannschaften 2. Spieltag der Regionalliga Nordost

FC Carl Zeiss Jena – VSG Altglienicke 1:2

Auerbach – BAK 1:3

TeBe – Union Fürstenwalde 3:1

Babelsberg – Chemnitzer FC 2:1

Einige Überraschungen zur neuen Saison

Die Bundesliga beginnt am Freitag, dem 13.8.2021 mit Borussia Mönchengladbach – Bayern München. Einen Tag später empfängt der 1.FC Union Bayer Leverkusen und Hertha BSC muss dann am Sonntag, 15.8. beim 1.FC Köln antreten. Neue Anstoßzeiten sind zu beachten.  Es könnte eine spannende Saison werden, leider, wie seit Jahren, nur der Abstiegskampf. An der Spitze wird es eher wieder langweilig zugehen. Die üblichen Verdächtigen werden wieder die Plätze an den Fleischtöpfen unter sich ausmachen. Wer kommt am besten durch die Pandemie? Hertha will eine stabile Saison spielen, Europa ist noch nicht das Ziel. Der 1. FC Union baut schon mal vor. „Das wird eine schwere Saison“, lässt sich Urs Fischer zitieren. Die Eisernen spielen ja international und ziehen dafür ins Olympiastadion um. Sie müssen, den UEFA-Regeln sei Dank.

Wie immer geht es los bei den Erstligisten, mit den Spielen in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals, diesmal ab dem 6. August. Für unsere Berliner Bundesligisten bestimmte das Los Reisen zu Drittligisten. Hertha BSC fährt in den Norden nach Meppen und der 1.FC Union südwärts zu Türkgücü nach München.  Der dritte Berliner Vertreter könnte der BFC Dynamo sein. Zugelost wurde der VfB Stuttgart. Ein Gerichtsentscheid steht allerdings noch aus. Blau Weiß 90 hat ja bekanntermaßen Protest eingelegt. Die Zeit läuft allmählich davon. Der BFC hatte ja das Finale im Berliner Pokal gegen den BAK 07 für sich entschieden. Die Oberligisten sollten verzichten.

Bereits im Juli nehmen die 2. Bundesliga und die 3. Liga den Spielbetrieb auf. Schalke 04 gegen den Hamburger SV, gleich am 1. Spieltag, was will man mehr. Die 3. Liga eröffnet mit der Partie VfL Osnabrück gegen den MSV Duisburg. Aufsteiger Viktoria 89, nun endlich wieder ein Berliner Verein in der 3. Liga, hatte zunächst Probleme mit der Spielstätte. Die entscheidende Hürde wurde genommen. Das Jahnstadion darf genutzt werden. Alle anderen Bemühungen, auch im Umland, scheiterten. Die Premiere in der neuen Liga erfolgt am Sonntag, 25. Juli gegen den Namensvetter aus Köln. Mal sehen, welcher Verein seinen Namen zu Recht trägt oder gibt ein Unentschieden zum Auftakt.

Christian Zschiedrich kommentiert Foto: Headlight Pictures

Die Regionalliga Nord Ost beginnt am 25. Juli. Aufsteiger Tasmania trifft zum Auftakt auf Babelsberg 03.

Die Oberliga behandeln wir in Kürze gesondert. Corona brachte einiges durcheinander. Geplant sind 38 Spieltage, sechs mehr als vorgesehen, Sorgen und Probleme genug. 172 Mannschaften sind zum Auftakt der 1. Hauptrunde des Berliner Pokals, am 8. August, beteiligt. Für die Qualifikationsrunde wurden 44 Spiele ab Dienstag, 27. Juli ausgelost.  Dahingestellt sei, ob aus den vielen Testspielen (bis runter in den Kreisklassen) Aufschluss über künftige Qualitäten gezogen werden kann. Zum Meisterschaftsbeginn kann vieles bereits Makulatur sein. Ebenso, was beschert uns die Pandemie?

Christian Zschiedrich