Grandioser Erfolg, Aufstieg des SVR in Deutschlands zweithöchste Spielklasse

Diese Herren erspielten den Aufstieg der SV Reinickendorf. Foto: Christian Zschiedrich

Zwei Aufstiegsspiele, zwei Siege: Sowohl die Damen als auch die Herren der Spielvereinigung Reinickendorf, beide 30er Leistungsteams,  schafften am Wochenende den Aufstieg in die Regionalliga Nordost. Der Verein am Flughafensee am Finnentroper Weg posteten den Erfolg voller Stolz in den sozialen Medien „Was für ein Tag, Regionalliga hoch 2, unfassbar, kaum zu glauben, Wahnsinn“! Ja es ist wirklich geschafft und untermauert den Slogan: „SVR – mehr als nur Tennis“. Herren 30, Damen 30, „wir lieben Tennis und sind unheimlich stolz“.

Auf dem Foto natürlich strahlende Gesichter. Es war enorm spannend. Schon die 6 Einzelspiele waren gewaltig umkämpft. Hochklassiger Tennissport und dazu beeindruckende, spektakuläre Ballwechsel. Der Gast kam aus Göttingen – mit hoher Wertschätzung in der Tennisgilde. Nach der Tennis-Verbandsspiel-Saison ist es im Herren-30-Bereich zum Aufstiegs-Relegationsspiel zwischen dem Sieger der Nordliga (TSC Göttingen) und dem Sieger der Ostliga (SV Reinickendorf) gekommen. Heimrecht für die Berliner.

Timo Fleischfresser war gerade erstnach von einer OP in der Schulterhöhle genesen und blieb in dieser Saison ungeschlagen. John Lamprecht Nr. 3, Daniel Prokes an Position 5 und vom gewohnt siegreichen Florian Zschiedrich mit Trainingsrückständen an Nr.6. Nach den Einzelspielen hieß es überraschenderweise durch Siege von Timo Fleischfresser, John Lamprecht, Daniel Prokes und Florian Zschiedrich 4:2. Die Reinickendorfer führten und  sie brauchten also von den 3 Doppelmatches nur noch eins zu gewinnen.

Nach voller Konzentration, großem Engagement und mit Leidenschaft gewannen die Berliner sogar zwei Doppel, am Ende hieß es 6:3 für die Herren der SV Reinickendorf. Ein historischer Tag für den Club. Da spielt es wohl keine Rolle, zur neuen Saison weite Wege in Kauf nehmen zu müssen. Die Regionalliga ist im Tennis die zweithöchste Spielklasse.

Christian Zschiedrich

Foto: Christian Zschiedrich

SV Reinickendorf beendet Ostliga-Saison mit Sieg gegen Frohnau

Von li nach re:Piotr Kardas, Phillip Scholz, Florian Zschiedrich, Richard Lieberenz, Martin Löschner, Thomas Krüger. Foto: Nathalie Figge

 

Florian Zschiedrich, Vorsitzender Wolkan Orzechowski, Richard Lieberenz. Foto: SportickTV

Das Ende nach sieben Spieltagen. Erstmals seit Bestehen hat die 1.Mannschaft 30 der SV Reinickendorf in der Ost-Liga gespielt. In dieser Premierensaison haben die Reinickendorfer souverän die Klasse gehalten und zwischenzeitlich sogar am Aufstieg gekratzt. Letztlich ist nach drei Niederlagen und vier Siegen ein starker 4.Platz rausgesprungen. Den letzten Sieg gab’s jetzt zum Abschluss im Reeinickendorf-Derby gegen den TV Frohnau. Endergebnis 6:3, 4:2 nach den Einzel. Immerhin verfügen die Frohnauer über die erfahrenen Kräfte Jan Kirchhof, Alonso Renard, Yannik Alexander Mader, Simon Wardelmann, Tim Schulz van Endert, Leon Czarnikau und Luka Roth. 

Tennis Neuling SV Reinickendorf etabliert sich in der Ost-Liga

Foto: SV Reinickendorf Tennis Herren 30 – Sportick

Ost-Liga Herren 30: SV Reinickendorf – TC Wernigerode 5:4. Damit ist der SV Reinickendorf drei Spieltage vor Saisonschluss bei zwei Siegen und zwei Niederlagen gegen Zehlendorf Wespen und SCC im gesicherten Mittelfeld. Die SV Reinickendorf, die in ihrer 120jährigen Geschichte überhaupt erstmals in der Ost-Liga spielt,, scheint sich gleich in der Premieren-Saison in dieser hochklassigen Liga zu etablieren. Nach sechs Einzeln stand es 4:2. Die SV R. benötigte also nur ein erfolgreiches Doppel, was John Lambrecht und Timo Pohle gegen Michal Raab (CZE) Jiri Supol (CZE) dann auch mit 7:6 und 7:6 erfolgreich beibrachten. Die Partie Florian Zschiedrich gegen Daniel Mlynek wurde erst im Tiebreak mit 10:6 zugunsten von Florian Zschiedrich entschieden. SportickTV konzentrierte sich auf das Match der Beiden.

Spieler des SVR auf dem Foto von links nach rechts: Timo Fleischfresser, Burkhard Buck, Florian Zschiedrich, Richard Lieberenz, Timo Pohle, John Lambrecht.

Christian Zschiedrich

Sommerfest der CDU beim Tennisclub SV Reinickendorf

Wolfgang Bosbach beim SV Reinickendorf Foto: Christian Zschiedrich

Wie im letzten Jahr, war das Fest ein voller Erfolg mit vielen prominenten Gästen und einem ganz besonderem – Wolfgang Bosbach machte nicht nur als Gast bei Markus Lanz und Günter Jauch „Promi-Spezial wer wird Millionär“ hervorragenden Eindruck, nach Bundestag kommt Tennissport. Er konnte gar nicht erwarten, dass schnell begonnen wird, gab SportickTV aber ein Interview und wurde von Bernhard Brink als „Der Junge fürs Leben“ bezeichnet. Natürlich stand uns auch Schlagersänger Bernhard Brink Rede und Antwort. Auf die Frage nach der Liebe – wortwörtlich: „Jetzt bin ich wieder frei – auch ein schönes Gefühl“. Rank und schlank wie immer kam die Fußball-Legende Wolfgang Sidka. Aus dem Bundestag kamen zum Finnentroper Weg u.a. noch Dr. Matthias Heider, Gero Storjohann, Stefan Mayer und Alexander Hoffmann und vom Abgeordnetenhaus Katrin Vogel, Burkhard Dregger und Michael Braun. Sportick.de verschaffte sich natürlich Eindrücke hautnah vom Fest, sowohl vom Sport als auch von der Stimmung der über 300 Gäste. Bekanntlich sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Es lohnt sich bestimmt auch auf die anschließende Bildergalerie zu klicken (unter mehr lesen) und wer gerne bewegte Aufnahmen sehen möchte, der schaue auf SportickTV, natürlich im Internet auch nebenstehend auf Twitter ein inzwischen oft angeklicktes und gelobte Video.

Christian Zschiedrich