TVBB Masters 2017 – Taekwondo in Potsdam

Am vergangenen Wochenende fanden in Potsdam die TVBB Masters 2017 statt. Sportler, Betreuer und Kampfrichter aus fünf Bundesländer und insgesamt 17 Vereinen nahmen an den Wettkämpfen teil. Disziplin am Seitenrand, harte Tritte und vollen Körpereinsatz auf der Matte – die Sportler duellierten sich mit Wille und Geist. Geschützt und gepolstert wahrte man dennoch den Respekt des Gegners. In diesem Turnier standen sich regionale und überregionale Kampfsportathleten aus 17 Vereinen siegeswillig gegenüber und zeigten sehr ausdrucksstark ihr können.

In der Mannschaftswertung konnte TKD Elite Berlin den ersten Platz erkämpfen. Das sah bis zur Hälfte des Turniers gar nicht danach aus, das Team von UK Sportive hatte zur Halbzeit die Nase vorn.

  1. TKD Elite Berlin
  2. UK Sportive
    3.USV Potsdam
    4.Team Fullcontact
  3. Dragons Sport

Auch in diesem Jahr gab es wieder einen Wanderpokal. Diesen Wanderpokal TVBB – verteidigte TKD Elite Berlin letztendlich mit 12 mal Gold , 5 mal Silber und 3 mal Bronze.

Beste Techniker LK 1:
Anna Klenzendorf und Justin Kader

Beste Techniker LK 2:
Aisha Bergura und Alexander Schichting

Allen Gewinner herzlichen Glückwunsch!
September 2018 finden die nächsten TVBB Master statt.

 

Kondition Nerds bei One Two Punch Teil I

Kondition Nerds bei One Two Punch – Theorie trifft Praxis / Richtig Trainieren, perfekt sein!

Wie versprochen pünktlich um 18.00 Uhr ist nun das Video online. Vitali und Max erklären in Theorie und Praxis wie das Training im Verbund zur Kondition richtig aufgebaut wird. Das ganz wird nicht so trocken sein wie es sich anhört. Schaut selbst im Video von den Jungs rein. Es wird sich lohnen.

Nerds bei Onetwopunch und Sportick.eu

Für alle Nerds in der Kampfsportwelt haben wir genau das Richtige wie man Theorie und Praxis miteinander vereint. Sportick.eu begleitet die Jungs von Onetwopunch für einige Wochen und stellt in regelmäßigen Abständen neue Videos von Vitali Becker und Max Schumann ein. Heute Abend um 18.00 Uhr geht dann das erste Video online. Aber schon jetzt ein kleiner Einblick was Euch erwartet.

Nerds bei Onetwopunch

Du wolltest schon immer richtig und effektiv wie ein Profi trainieren? Wir helfen dir dabei!

Bei Onetwopunch treffen Theorie und Praxis aufeinander. Vitali Becker (Meister verschiedener Kampfkünste) und Max Schumann (Sportwissenschaftler, Trainerausbilder und Taekwondo-Meister) erklären und zeigen dir, wie du sinnvoll, gezielt, funktional und effektiv trainieren kannst. Onetwopunch zeigt moderne Trainingsübungen, -mittel, -methoden und -geräte und ordnet sie in aufeinander aufbauenden Folgen für dich in einen sportwissenschaftlichen Kontext, damit du weißt, was du wann wofür trainieren musst, um deine Ziele zu erreichen. Viel Spaß dabei!

Mohammed Mansour ist Deutscher Vizemeister im TKD

Ochsenhausen: Nach zuletzt schon starken Ergebnissen musste sich der Berliner Takwondoka nun bei der Deutschen Meisterschaft in Ochsenhausen in seiner Gewichtsklasse erst im Finale kurz vor Ende knapp geschlagen geben. Am Ende freute sich der 18-Jährige über den Vize -Titel.

Gleich an zwei Wochenenden hintereinander ist Mohammed zuletzt erfolgreich gewesen: nach den 1.Platz der Internationalen Berlin Open ging es nun zur deutschen Junioren Meisterschaft in Ochsenhausen. Der 18-Jährige Berliner zeigte sich dort mit dem zweiten Platz überaus erfolgreich in seiner Gewichtsklasse. Zwar konnte er seine Zielsetzung nicht ganz erfüllen schaffte es aber mit drei deutlichen und vorzeitigen Siegen bis ins Finale gegen den Kadetten Welt-und Europameister Ranye Drebes aus unserem Partnerverein. In einen packenden Herzschmerz-Finale mit unserem Partnerverein Swisttal, lag Mohammed lange in Führung bis kurz vor Schluss und gab den Titel leider nach offenen Schlagabtausch an Ranye Drebes ab!! Bleibt zu hoffen das, dass für Mohammed eine wichtige Erfahrung war , er hat viel Potenzial und vor allem Grund nach vorne zu schauen um Erfolgreich in diesem Sport zu seien,, Herzlichen Glückwunsch zum Vize-Titel ´´. Nichtsdestotrotz war es ein sogenanntes und sehenswertes Vereinsfinale und bei der deutschen Junioren Meisterschaft konnten wir zusammen mit unserem Partnerverein Swisttal um Trainer Dimitrios Lautenschläger 1xGold Ranye Drebes , 1xSilber Mohammed Mansour und 2x Bronze in der Damenklasse durch Pia Leonhardt und Neuzugang Elissavet Tsavdaridis erkämpfen.
Auch am ersten Tag konnten bei den Kadetten Tolle Erfolge erkämpft werden 2x Gold durch die Swisttaler Sebastian Oberski und Phillip Davids. Damit konnte der Verein Taekwondo Elite Berlin an zwei Tagen Platz Fünf in der Teamwertung erreichen. Herzlichen Glückwunsch an allen Athleten die Erfolgreich waren!!!

Taekwondo Elite Berlin gewinnt den 2. Platz in der Mannschaftswertung bei der Berlin Open 2017

TAEKWONDO ELITE BERLIN GEWINNT DEN 2.PLATZ IN DER MANNSCHAFTSWERTUNG BEIM RANGLISTEN-TURNIER INT.BERLIN OPEN

Taekwondo Elite Berlin Starter LK1 Foto Andreas Bock – www.sportfotograf.org

Am vergangen Wochenende wurden die 15. Internationalen Berlin Open im Taekwondo ausgetragen. Rund 900 Sportler aus mehreren Nationen und gesamten europäischen Raum kamen ins Erika-Hess-Eisstadion Berlin, um sich mit den besten zu messen. Gekämpft wurde hier an zwei Tagen auf mehreren Wettkampfflächen. Bei der diesjährigen Berlin Open konnten wir zusammen mit dem Team Swisttal um Trainer Dimitri Lauteschläger und TKD Elite Berlin um Trainer Sven Fröscher unter den 900 Kämpfern den 2.Platz in der Mannschaftswertung gewinnen. Die Sportler konnten 8x Gold und 4x Bronze auf hohem Niveau erkämpfen. Mit den vielen Teilnehmern war das Turnier sehr gut besetzt. Die jungen Athleten standen auf der Wettkampffläche und führten den Verein zu diesem tollen Erfolg. Alle gingen mit vollem Einsatz und Inspiration zu Werke, um ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen. Mit dem Auftreten unser Athleten und den gezeigten Leistungen der noch jungen Sportler kann man sehr zufrieden sein und positiv in die Zukunft blicken.

Platzierungen TKD Elite Berlin

Gold konnten die Sportler Julika Zimmerling, Pia Leonhardt, Sophie Stoiber, Sebastian Oberski, Phillip Davids, Mohammed Mansour , Alexander Sichting und Mika Gläser.

Bronze holten die Sportler Viktoria Melnik, Ahmadshah Kohistani, Elisavet Tsavdaridou und Elissavet Tsavdaridis.

Mohammed Mansour, Sven Fröscher Foto Andreas Bock – www.sportfotograf.org

Leider konnten nicht alle Wettkämpfer ihre Ziele erreichen. Dennoch, die Erfahrung die sie auf solchen Turnieren sammeln konnten, kann ihnen keiner mehr nehmen. Maik Erdmann musste nach einen Sieg über Griechenland aus Gesundheitlichen Gründen vorsichtshalber herausgenommen werden, damit er nicht wieder Opfer seiner alten Verletzung wird. Auch Turnierneuling Mohamad Mahmoud hat im zweiten Kampf viel Pech gehabt und verlor sein Kampf kurz vor Ende und verpasste knapp eine Medaille. Leider fehlte hier die notwendige Erfahrung an dem er Zukünftig arbeiten muss. Beide zeigten eine couragierte Kampfweise.

Internationale Taekwondo Berlin Open 2017

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit. Im Erika Hess Eisstadion fand die 15. Internationale Taekwondo Berlin Open im Kyorugi / Vollkontakt statt. Aus aller Herren Länder, rund um den Globus kamen wieder begeisterte Taekwondo Sportler nach Berlin. Die TKD Berlin Open ist ein Bundesranglistenturnier zu dem jedes Jahr nicht nur der Nachwuchs, sondern ganz besonders die Leistungssportler der LK1 zahlreich vertreten sind. In diesem Jahr waren knapp 900 Taekwondo Sportler im Stadion angereist. Zum fünfzehnten Mal in Folge richtete Gültekin Özcifci – Präsident BTV -die ‚Internationale Berlin Open‘ Haupt verantwortlich aus.

Benjamin Rentnüg sorgte souverän für den professionellen Umgang mit der computergesteuerten Elektronik und der elektrischen Kampfwesten und Kopfschützer.

Der BTV war nicht nur Ausrichter und Veranstalter dieses Turniers. Das Landeskader Taem BTV Berlin holte sich auch in der Mannschaftswertung mit 80 Sportlern den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz landete ebenfalls ein Berliner Verein aus dem Nachbar-Verband TVBB. Taekwondo Elite Berlin konnte trotz seiner geringen Zahl an Sportlern, sich den wohlverdienten zweiten Platz sichern. Somit zeigt sich Berlin in voller Größe und bewies das nicht nur die BTU oder NWTU  in der Lage sind Turniere mit solch einem hohen Niveau auszurichten.

Wir von Sportick.eu haben Fred Gierschner, Vizepräsident BTV, ausgiebig zur TKD Berlin Open interviewt.

3. Int. Bürgermeister Cup 2017 Berlin – Taekwondo

In diesem Jahr wurde der 3. Int. Bürgermeister Cup 2017 von Berlin im Taekwondo unter der Schirmherrschaft des Regierenden Berliner Bürgermeisters, Michael Müller ausgetragen, der rein durch Koreanischer Hand ausgerichtet wird. Pünktlich zur offiziellen Eröffnung des Bürgermeister Cups, ließ sich der Regierende Bürgermeister durch seinen Assistenten aus der Staatskanzlei von Berlin entschuldigen . Großmeister Chae (9.Dan) wurde im Auftrage des Bürgemeisters für sein besonderes Engagement geehrt. Angereiste Gäste, wie z.B. der Botschafter aus Korea und namhafte Sponsoren, hielten ebenfalls feierliche Reden.  Die Schöneberger Sporthalle war bei sage und schreibe etwas mehr als 300 Starts gut an Sportlern aus dem Nachwuchs- und fortgeschrittenen Bereich gefüllt. So konnten auch die Aufführungen der Koreanischen Trommeltänzer und Tänzerinnen Ihr Können unter Beweis stellen. Sie wurden vom Publikum dafür gefeiert.

Bei dem eigentlichen Cup, der ein offenes Turnier ist und nicht abhängig von Landesverbänden wie dem BTV oder TVBB, geht es mehr um den traditionellen Sport aus Korea. Es ging nicht nur um den Kampf (Kyorugi), auch nicht um den Klassischen Formenlauf (Poomsae), sondern  z.B. um den Twio Ap‐Chagi – heißt um den höchsten gesprungenen und getroffenen Ap Chagi – dieser gewinnt in seiner Leistungsklasse.

Beim Kyorugi wurde nicht mit elektronischen Kampfwesten gekämpft und gepunktet, sondern nach alter Schule mit Blauem und Rotem Handschuh. Vereine wie TKD Elite Berlin oder die Dragons konnten Ihren Nachwuchs in den Mannschaftswertungen weit vorne platzieren.

 

 

 

TKD Berliner Einzel Meisterschaft 2017 Vollkontakt

Foto Headlight Pictures – Sportfotograf Andreas Bock

Am Wochenende fand in Berlin die Taekwondo Berliner Einzel Meisterschaft 2017 im Vollkontakt statt, die vom BTV ausgerichtet und veranstaltet wurde. Ausgetragen wurde die Nachwuchsmeisterschaft im Werner-Seelenbinder-Sportpark Neukölln. Wer immer noch annimmt das Taekwondo eine Randsportart ist, der irrt sich mächtig. Denn Taekwondo ist bereits seid der Olympiade 2000 in Sydney  eine Olympische Disziplin. 2012 gewann Helena Fromm bei den Olympischen Spielen als erste Deutsche eine Bronze Medaille.

Wenn man es so nimmt, ist die Berliner Meisterschaft nur der Auftakt für viele Nachwuchsathleten aus Berlin um sich auf die kommende Taekwondo Berlin Open 2017 vorzubereiten. Denn im Vergleich zur Berliner Meisterschaft ist die Takwondo Berlin Open eine der Größten Taekwondo Veranstaltungen aus ganz Deutschland die im Erika Hess Eisstadion statt findet. Auch dieses Jahr werden wieder weit über 1400 Starter erwartet, die aus mehr als 30 Nationen stammen.

Als Highlight der diesjährigen Berliner Einzelmeisterschaft 2017 wurden der Landestrainer Kalender Dogrulmaz und seine Schützlinge geehrt für

Foto Headlight Pictures – Sportfotograf Andreas Bock

überragende Leistungen wie z.B. den Einsatz zur Europameisterschaft der U18.

Neben dem Vollkontakt hatte auch die Technick etwas zu bieten. Im Bereich des Formenlaufs – Poomse, war der älteste Teilnehmer 75 Jahre jung und bewies das er nicht auf das Abstellgleis gehört.

Auf www.sportfotograf.org können mehr Bilder angeschaut werden von der Berliner Meisterschaft

DM-Bronze für Jungstar Taekwondoka Maik Erdmann  

Jungstar Maik Erdmann kehrte mit der Bronzemedaille von der Deutschen Jugendmeisterschaft zurück.
Maik Erdmann (Rote Weste) Deutsche Jugend Meisterschaft TKD Elite Berlin

Mehrere Wochen lang hatten sich drei Sportler von Taekwondo Elite Berlin e.V. intensiv auf den Auftritt bei den Deutschen Jugendmeisterschaft im Vollkontakt vorbereitet, bei denen sie sich in Ingolstadt hohe Ziele gesetzt hatten. Am Ende des Tages gelang es aber nur dem jüngsten, Maik Erdmann, mit dem Gewinn der Bronzemedaille der Sprung auf das Treppchen. Als einer der jüngsten Teilnehmer der im letzten Jahr noch in der Kadettenklasse gekämpft hatte und im Oktober 2016 Vize Deutscher Meister wurde, konnte sich gleich bei seiner ersten Deutschen Jugend Meisterschaft den 3. Platz beim Taekwondo-Titelkampf sichern. Selbst nur knapp über 14 Jahre alt, musste sich der neue Bronze-Gewinner bei diesem Turnier, das in Ingolstadt ausgetragen wurde, gegen die stark besetzten Gewichtsklassen der 14 bis 17-Jährigen behaupten. Maik Erdmann gewann nach einem Freilos seinen Vorkampf gegen den Landeskaderathleten der TUBW souverän mit 17 : 1 Punkten. Erst im Halbfinale musste Maik Erdmann sich nach guter Leistung gegen den Bundeskaderathleten aus Bayern und späteren deutschen Meister der Klasse geschlagen geben. Maik E. ist noch jung, es war seine erste Deutsche Jugendmeisterschaft und er hat Potenzial – er hat allen Grund nach vorne zu schauen. Gratulation Maik Erdmann!!!

Maik Erdmann & Trainer Sven Fröscher TKD Elite Berlin

Der Junge Bundes-Kaderathlet, Mohammed Mansour aus Berlin, hatte an diesem Tag viel Pech, denn er wurde zu Unrecht nach einem souveränen Sieg und im zweiten Kampf mit einem großen Punktevorsprung durch den Kampfrichter-Neuling als Verlierer erklärt! Mohammed M. kassierte nach einer Punkteführung in der zweiten Runde ein Lucky Punch, der Kampfrichter zählte ihn bis acht an und fragte ob er weitermachen kann ,, Mohammed M. erwiderte ganz klaren Worten: Ja klar kann ich weiter kämpfen!“ Der Kampfrichter war etwas mit der Situation überfordert und erklärte Mohammed M. ohne ersichtlichen Grund und ohne dass der Ring-Arzt sich ein Urteil über den gesundheitlichen Zustand des jungen Sportlers machen konnte, als Verlierer! Nach Protest und Rücksprache mit dem Oberkampfrichter war das Verhalten nicht nach Regelwerk! Und der Kampf konnte somit nicht wiederholt werden! Wäre der Gegner damit einverstanden gewesen, so hätte der Kampf wiederholt werden können! Das hat TKD Elite Berlin eine Medaille gekostet.

Wir stellen hier  in Frage! Wenn eine Regelwidrigkeit vom einem Kampfrichter-Neuling gemacht wurde, warum entscheidet dann der Gegner ob der Kampf wiederholt werden kann oder nicht? Sollte das nicht bei der Kampfrichter Jury liegen?

 

Neueinsteiger Daniel Houben  ging ebenfalls in einer stark besetzten Klasse bis 80 Kg an den Start. Nach einem souveränen Auftaktsieg musste sich Daniel Houben leider im zweiten Kampf geschlagen geben und blieb ohne Medaille.

Auch wenn alleine Maik Erdmann mit einer Medaille aus Ingolstadt zurückkehrte, zog Elite Berlin ein positives Fazit der Meisterschaft unter den Motto, dass lehrreiche Niederlagen manchmal mehr Wert sein können, als einfache Siege und im Hinblick auf die kommende hochwertigen Turniere durchaus hilfreich sein können.

Sven Fröscher / TKD Elite Berlin